Wirtschaft : Erneuerbare Energie braucht Finanzspritzen

Ausgleichsbank fördert Solardächer
BERLIN (mot).Der Einsatz erneuerbarer Ressourcen bei der Energieerzeugung ist 1996 mit 880 Mill.DM von der Deutschen Ausgleichsbank (DtA) gefördert worden.Insgesamt seien bis Ende 1996 für erneuerbare Energieträger gut drei Mrd.DM an Fördermitteln bereitgestellt worden, teilte Christof Stein von der DtA-Umwelt-Abteilung am Donnerstag anläßlich eines Fachseminars der Bank in Berlin mit.2,4 Mrd.DM davon seien allein auf die Windenergie entfallen, die Fördersumme habe Investitionen von etwa 5,2 Mrd.DM vor allem mittelständischer Unternehmen angestoßen.Im Rahmen der "50 000-Dächer-Solar-Initiative" fördere die DtA seit 1996 auch privat genutzte Solaranlagen.Die Nachfrage nach Informationen sei enorm, sagte Stein, Anträge seien willkommen und würden innerhalb von drei Wochen bearbeitet.Ein privater Bauherr kann bis zu 100 Prozent seiner Investitionssumme über zinsgünstige Darlehen finanzieren.Für die Anlagen-Betreiber komme es auf die Finanzierung der Anfangsinvestitionen an, betonte Wolf Raasch, Geschäftsführer des Bonner Forums für Zukunftsenergien.Erstmals habe die DtA als "Umweltbank des Bundes" deshalb Banken eingeladen, um über Finanzierungsmodelle zu diskutieren.Um für Chancengleichheit zwischen den Energieversorgern und Anbietern erneuerbarer Energieen zu sorgen, müßten die ordnungspolitischen Rahmenbedingungen geändert werden, forderte Michael Geißler von der Berliner Energieagentur GmbH.Die vom Bundeswirtschaftsminister geplante Neuregelung des Energiewirtschaftsrechts greife zu kurz.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben