Wirtschaft : Erste Schritte aufs Parkett

BERLIN (dr).Jetzt ist es wieder soweit.Zukünftige Anleger an der Wertpapierbörse, die noch nicht über die nötige Übung verfügen, die möglicherweise das Risiko scheuen, oder einfach noch nicht genug Kapital beisammen haben, können sich schon einmal beim "Planspiel Börse" der Sparkassen versuchen.Es findet zum 16.Mal statt, läuft vom 28.September bis zum 8.Dezember 1998, und wird in Berlin von der Berliner Sparkasse ausgerichtet.Teilnahmekarten liegen vom 1.September an in allen Filialen der Berliner Sparkasse aus.

Das Spiel soll praxisnahe Kenntnisse über das Wertpapiergeschäft und das Geschehen an der Börse vermitteln.Teilnehmen können Schüler der allgemeinbildenden Schulen, schwerpunktmäßig der 10.Klasse in Teams von fünf bis zehn Teilnehmern, betreut von einem Lehrer.Eine zweite Gruppe sind die Studenten, die in Teams von bis zu vier Teilnehmern oder einzeln mitspielen können.Den Gewinnern winken attraktive Preise.Daneben werden auch in diesem Jahr wieder Auszeichnungen für den besten Dax-Tip geben.Vorausgesagt werden muß hier möglichst früh und genau der Stand des Dax am 8.Dezember.

Jedes Team erhält zum Start des Spiels ausführliche Unterlagen und wird auch während des Spiels von Kundenberatern der Berliner Sparkasse unterstützt.Jedem Teilnehmer steht ein fiktives Startkapital von 100 000 DM zur Verfügung.Dieses gilt es zu vermehren.Angelegt werden kann das Spielkapital in Aktien, Optionsscheine, Investmentfonds und festverzinsliche Wertpapiere.Insgesamt stehen 120 Werte aus dem In- und Ausland zur Verfügung.Die Abrechnung erfolgt nach den Kursen der Frankfurter beziehungsweise Lissaboner Wertpapierbörse.Lissabon wurde ausgewählt, weil der Platz als Aufsteiger im Konzert der europäischen Börsenplätze gilt.

Die aktuellen Kurse erfahren die Gruppen aus dem Tagesspiegel, der täglich aktuelle Tabellen abdrucken wird.Daneben wird regelmäßig über den Spielfortgang berichtet und werden Teams vorgestellt.Jede Gruppe erhält kostenlos ein Tagesspiegel-Abonnement.Wer sich informiert hat, kann loslegen.Damit die Teams Orders aufgeben können, müssen sie ein Depotkonto eröffnen.Der Antrag auf Depoteröffnung muß mit einer Liste mit den Namen der Team-Mitglieder in einer Sparkassen-Filiale abgegeben werden.Aufträge sind dann mit Hilfe der Orderzettel, die in der Filiale abgegeben werden, telefonisch, per Fax oder über das Internet möglich.Bis zur Spielmitte am 3.November müssen mindestens zwei Orders erteilt werden, sonst droht die Disqualifikation.Jede Gruppe erhält zur Spielmitte einen Depotauszug mit dem Zwischenstand, aus dem der Rang in Berlin und bundesweit ersichtlich ist.Auch der Dax-Tip muß bis zur Spielmitte abgegeben werden.Die bundesweit besten Schülerteams erhalten Geldpreise zwischen 200 DM und 750 DM.Zusätzlich erhalten die Schulen der Siegerteams 250 DM und einen Gutschein über Sparkassen-Schul-Service-Materialien im Wert von 250 DM.

Die Berliner Gewinner unter den Studenten erhalten je ein Depot, gefüllt mit zehn Aktien der Bankgesellschaft Berlin AG; zusätzlich gibt es Geldpreise im Gesamtwert von 3000 DM.Der Bundessieger erhält von Deutschen Sparkassen- und Giroverband eine mehrtägige Reise nach Helsinki.Die Sieger auf Platz 2 bis 6 gewinnen Geldpreise in Höhe von 550 DM bis 750 DM.Die drei Spielgruppen, die den besten Dax-Tip abgegeben haben, erhalten 1000 DM bis 1500 DM.

Im vergangenen Jahr nahmen bundesweit 49 000 Spielgruppen am Planspiel Börse teil.Allein in Berlin waren es 825 Spielgruppen, daß heißt rund 6000 Schüler.Die beste Berliner Gruppe kam bundesweit auf Platz 30.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben