ESSEN UND TRINKEN : ESSEN UND TRINKEN

Foto: picture-alliance / dpa / Stockfo
Foto: picture-alliance / dpa / Stockfo

Weiße Rosen aus Athen? Wer die im Blumenladen verlangt, bekommt wahrscheinlich Ware aus Holland. Blumen spielen in der griechischen Exportstatistik keine nennenswerte Rolle. Griechenlandretter sollten stattdessen in den Feinkostabteilungen nach griechischen Produkten Ausschau halten. Damit tun sie etwas für Hellas – und für die eigene Gesundheit. Oliven, Schafs- oder Ziegenkäse, viel Obst und Gemüse, Fisch statt Fleisch: dieser Diät verdanken die Menschen auf der Insel Kreta eine überdurchschnittlich hohe Lebenserwartung. Einiges davon kann man auch in Deutschland kaufen: griechische Oliven und Olivenöl, und natürlich die Feta, den Schafs- oder Ziegenkäse. Die Feta gehört nicht nur in jeden griechischen Salat. Sie darf eigentlich als Beilage auf keinem Mittags- oder Abendtisch fehlen: als fingerdick geschnittene Scheibe, mit einem Schuss Olivenöl und einer kräftigen Prise Oregano. Auch regelmäßiger (mit der Betonung auf mäßiger) Rotweingenuss gehört zur Kreta-Diät. Den geharzten Retsina übrigens trinkt man in Griechenland fast gar nicht mehr. Dafür gibt es eine ganze Reihe guter Flaschenweine, von denen es einige auch die Regale deutscher Weinhandlungen geschafft haben. Wissenschaftlich nicht belegt, aber seit Generationen überliefert ist die nicht nur belebende, sondern angeblich auch lebensverlängernde Wirkung des hochprozentigen Ouzo oder des in Nordgriechenland getrunkenen Tsipouro – wer dran glaubt ... öhl

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben