EU-Gesundheitskommissar Andriukaitis : "Bei der Gesundheit muss das Profitstreben aufhören"

Vytenis Andriukaitis im Interview über vegane Currywurst, Strafsteuern für Zucker und Salz und den Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft.

von
Vytenis Andriukaitis ist EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.
Vytenis Andriukaitis ist EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Herr Andriukaitis, haben Sie schon mal vegane Currywurst gegessen?

Ehrlich gesagt, nein. Ich bin da ein bisschen konservativ. Veganes Fleisch oder vegetarische Wurst, solche Dinge finde ich irgendwie merkwürdig. Aber so etwas ist ja jetzt in Mode. Was ich wichtig finde, ist, dass die Lebensmittel vernünftig deklariert werden. Die Verbraucher müssen wissen, was sich dahinter verbirgt.

Agrarminister Schmidt hält vegane Chicken Nuggets oder vegetarische Buletten für eine Irreführung der Verbraucher und möchte die Bezeichnung verbieten. Er sagt aber, dafür brauche er die EU. Helfen Sie ihm?

Aber dafür braucht er mich doch gar nicht. Wir haben eine EU-Richtlinie über die Kennzeichnung von Lebensmitteln. Danach kann jedes Mitgliedsland für sich gegen Verbrauchertäuschung beim Essen vorgehen.  Deutschland kann die Bezeichnung „vegane Currywurst“ also schon jetzt verbieten, wenn die Regierung eine  Irreführung der Verbraucher belegen kann. Auf EU-Ebene arbeiten wir an Regeln für die Bereitstellung von Informationen über die Eignung eines Lebensmittels für Vegetarier oder Veganer, um sicherzustellen, dass diese Informationen den Verbraucher nicht in die Irre führen oder missverständlich sind. Mit einem Verbot von bestimmten Bezeichnungen hat das aber nichts zu tun.

Kann veganes Essen Kindern und Jugendlichen schaden?

Ich bin Arzt, und ich weiß: Die Menschen durchlaufen verschiedene Entwicklungsstufen. Je nach Lebensalter  brauchen sie verschiedene Zutaten, Mineralien, Vitamine, Proteine. Bei Kindern und Jugendlichen drohen sehr schnell Mangelerscheinungen. Jede einseitige Ernährung ist gefährlich, vor allem aber in der Kindheit.  Wer auf wichtige Stoffe verzichtet, spielt mit seiner Gesundheit. Und: Vegane Ernährung ist ja nicht unbedingt gesünder.

Warum nicht?

Veganes Essen kann viel Rohkost beinhalten, die ist naturgemäß empfindlich  für Infektionsquellen -  Bakterien, Viren und Pilze. Bei verarbeiteten Lebensmitteln stellen sich diese Probleme nicht so sehr, die sind doch ziemlich sicher.

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben