Wirtschaft : EU-Kommission gibt der Bewag grünes Licht

BRÜSSEL/BERLIN .Der Berliner Stromkonzern Bewag hat von der EU-Kommission grünes Licht für eine Erhöhung seiner Anteile am Berliner Gasversorger Gasag bekommen.Nach der Entscheidung der Brüsseler Wettbewerbshüter darf die Bewag ihre Gasag-Anteile von 24,99 Prozent auf 31,57 Prozent erhöhen.Damit ist der Konsortialvertrag zwischen dem anderen Hauptaktionär Gaz de France und der Bewag zur gemeinsamen Beherrschung der Gasag abgesegnet worden.Beide Konsortialpartner sind künftig zu gleichen Anteilen an der Gasag beteiligt.Gaz de France gibt dazu die entsprechenden Anteile an die Bewag wieder ab.Nach Einschätzung der EU-Kommission führt die Kontrolle der Gasag nicht zu einer marktbeherrschenden Stellung bei der Gas- und Fernwärmeversorgung in Berlin.Deshalb gebe es keine Einwände gegen die Zusammenarbeit der Gaz de France und der Bewag.Das Land Berlin hatte vor einem Jahr den Verkauf seiner Gasag-Landesanteile von 51,2 Prozent an Gaz de France und die Bewag beschlossen.Danach hatte die Bewag zunächst 13,04 Prozent übernommen und ihren bisherigen Anteil auf 24,99 Prozent aufgestockt.Gaz de France erwarb vorerst 38,16 Prozent.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben