Wirtschaft : EU-Konjunktur: Eichel zuversichtlich

Bundesfinanzminister Hans Eichel hat sich nachdrücklich für eine Koordination der Wirtschaftspolitik in der Europäischen Union (EU) ausgesprochen. Eine stärkere Verzahnung sowie eine Harmonisierung des Steuerrechts könne die günstigen Konjunkturaussichten auf dem Kontinent weiter verbessern. "Die europäische Sicht gewinnt zunehmend an Bedeutung. Dies gilt vor allem in einem einheitlichen Markt mit einer einheitlichen Geldpolitik", sagte Eichel am Freitag auf einer Podiumsdiskussion in Frankfurt. Die ökonomischen Rahmenbedingungen dürften längst nicht mehr nur aus nationalem Blickwinkel beobachtet werden. Zugleich äußerte er sich zuversichtlich, dass der Aufschwung in Deutschland und Europa über Jahre anhalten werde und warnte vor übertriebenem Pessimismus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar