EU-KONJUNKTUR : Leichte Rezession

Die großen Euro-Länder Frankreich und Spanien müssen mehr für den Schuldenabbau tun. Beide Länder werden es nach Einschätzung der EU-Kommission nicht schaffen, im kommenden Jahr – wie fest vereinbart – die Maastrichter Defizitmarke von drei Prozent der Wirtschaftsleistung einzuhalten. Italien

hat hingegen seine Hausaufgaben gemacht. Die europäische Wirtschaft steckt in einer leichten Rezession. In der Euro-Zone wird für das laufende Jahr unverändert ein Minus von 0,3 Prozent angenommen, im kommenden Jahr soll es dann ein Plus von einem Prozent geben. Deutschland steht im Vergleich zu den meisten Partnern gut da. Im laufenden Jahr soll die größte Volkswirtschaft der EU um 0,7 Prozent wachsen,

im kommenden Jahr um 1,7 Prozent. Das deutsche Staatsdefizit wird weiter von 0,9 auf 0,7 Prozent fallen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben