Wirtschaft : Europabörse: Die Mitspieler beim großen Poker

Im Machtkampf um die Bildung der dominierenden Europa-Börse stehen sich folgende Parteien gegenüber

Deutsche Börse AG. Die 1585 gegründete Frankfurter Börse wurde 1991 durch die Deutsche Terminbörse ergänzt. 1992 ging sie in der Deutsche Börse AG auf, die weltweit erstmals Kassa- und Terminmärkte, Abwicklung und Informationssysteme vereint. Hauptanteilseigner sind Banken aus dem In- und Ausland. Die Deutsche Börse betreibt gemeinsam mit der Schweizer Börse den weltgrößten Terminmarkt Eurex. Gemessen am Umsatz von 2,5 Billionen Euro (1999) rangiert Frankfurt hinter London auf Platz zwei. Mehr als 8600 Unternehmen sind in Frankfurt notiert.

London Stock Exchange. Die London Stock Exchange (LSE) wurde nach 199 Jahren im Frühjahr 2000 von einer Genossenschaft in eine AG umgewandelt. Sie ist die bedeutendste Börse Europas: Der Börsenwert der hier notierten Firmen ist drei Mal so hoch wie der der Frankfurter Notierungen. In London werden rund 2500 Unternehmen gehandelt. Die LSE gilt technisch im Vergleich zu Frankfurt oder Stockholm als rückständig.

OM Grupppen. Die Gesellschaft OM Gruppen steht hinter den Börsen Stockholm und Kopenhagen, die in der Kooperation Norex vereint sind. Die Börsen Oslo, Reykjavik, Riga, Wilna und Tallinn (Reval) wollen sich anschließen. OM wurde vor 15 Jahren von Olof Stenhammar gegründet und ist ein Pionier des vollelektronischen Optionshandels. Hauptaktionär ist mit 15,3 Prozent die Wallenberg-Gruppe.

Nasdaq. Die vollelektronische US-Börse Nasdaq wurde 1971 gegründet. An ihr sind die US-Unternehmen wie Microsoft, Intel und Cisco notiert. An der Nasdaq wurde 1999 mit elf Billionen Dollar vier Mal so viel umgesetzt wie in Frankfurt. Die Nasdaq expandiert mit Börsenprojekten in Asien und Europa und ist an einer Beteiligung an einem Börsenprojekt um die Londoner Börse interessiert.

Euronext. Mit Euronext legen die Börsen Paris, Brüssel und Amsterdam am 22. September den Grundstein für eine Europabörse. Wegen der Fusionspläne von London und Frankfurt verhandeln die Partner aber auch mit der Nw York Stock Exchange (NYSE) über eine Allianz. An den Euronext-Märkten sind 1300 Unternehmen notiert. Der Börsenumsatz liegt bei 1,45 Billionen Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar