Wirtschaft : Experten raten: Lassen Sie sich Zeit

-

Eines sollten Verbraucher jetzt auf keinen Fall tun: „Schließen Sie nicht noch schnell eine Lebensversicherung ab, um sich die Steuervorteile zu sichern“, rät Frank Braun, Geschäftsführer des Bundes der Versicherten. Auch sein Kollege Wolfgang Scholl vom Bundesverband der Verbraucherzentralen warnt vor Torschlusspanik: „Wer bisher keine Kapitallebensversicherung abgeschlossen hat, hat auch jetzt keinen Grund, das zu tun.“

Die Kapitallebensversicherung, bei der Vorsorge und Geldanlage verknüpft sind, steht bei Verbraucherschützern nicht gerade hoch im Kurs. Der Grund: die hohen Verwaltungskosten, die vor allem für die Vertreterprovision anfallen, die fehlende Kostentransparenz und kundenunfreundliche Kündigungsregelungen. „Bis zu 50 Prozent der Versicherungen werden vorzeitig gekündigt“, sagt Braun. Für die Versicherten ist ein solcher früher Ausstieg mit finanziellen Verlusten verbunden. Versicherungsexperten raten daher, Vorsorge und Geldanlage zu trennen. Sie empfehlen als Schutz für die Hinterbliebenen eine kostengünstigere RisikoLebensversicherung und als finanzielle Absicherung solide Kapitalanlagen.

Handlungsbedarf besteht dagegen bei Betriebsrenten. Denn die steuerlichen Regelungen für Direktversicherungen werden modifiziert. Nur noch für Versicherungen, die in diesem Jahr abgeschlossen werden, gilt: Bis zu 1752 Euro im Jahr können sozialabgabenfrei eingezahlt werden, wenn das Geld aus einer Sonderzahlung stammt (Weihnachts-, Urlaubsgeld). Hinzu kommt die günstige Pauschalsteuer von 20 Prozent.hej

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben