FANNIE UND FREDDIE : Woher sie kommen, was sie machen

WER SIE SIND

: Fannie und Freddie – so hübsche Namen hatten die Banken nicht immer. Fannie Mae heißt eigentlich Federal National Mortgage Association, was übersetzt Nationale Bundeshypothekenvereinigung heißt. Diese hatte US-Präsident Franklin D. Roosevelt 1938 nach der Weltwirtschaftskrise gegründet, um US-Bürgern günstige Immobilienkredite anbieten zu können. Schon bald wurde die Bank von den meisten nur FNMA genannt. Als die Initialen dann noch undeutlich ausgesprochen wurden, entstand der Name Fannie Mae. Ähnlich war es bei der 1970 vom US-Kongress gegründeten Federal Home Loan Mortgage Corporation, kurz Freddie Mac. Die Namen werden heute offiziell verwendet.

WAS SIE MACHEN: Die beiden mittlerweile halbstaatlichen Institute kaufen Bau-Hypotheken von anderen Banken, so dass diese neue Kredite ausgeben können. Dadurch soll der Erwerb von Wohneigentum gefördert werden. Die aufgekauften Hypotheken bündeln Fannie und Freddie dann zu Wertpapieren und verkaufen sie an Investoren weiter. ysh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben