Wirtschaft : Film ab – im Internet

Die Plattform „in2movies“ geht mit legalen Downloads an den Start / Videomarkt im Umbruch

Henrik Mortsiefer,Kurt Sagatz

Berlin - Der legale Download von Kinofilmen und TV-Serien aus dem Internet ist nun auch in Deutschland möglich. Zeitgleich mit dem DVD-Start stellt das Unternehmen „in2movies“ ab sofort Neuerscheinungen aus dem Repertoire des Warner-Konzerns im Netz zur Verfügung. in2movies ist ein Joint Venture der Bertelsmann-Tochter Arvato und des Hollywood-Studios Warner. Im Unterschied zu bestehenden Video-on-demand-Plattformen werden die Filme und Serien zur dauerhaften Nutzung angeboten. Voraussetzung sind ein Standardrechner mit aktuellem Windows-XP-Betriebssystem sowie ein schneller Internetzugang.

„Wir wollen eine neue Zielgruppe über das Internet ansprechen“, sagte Christof Wesp, kommissarischer Geschäftsführer von in2movies, am Mittwoch in Berlin. Weitere Lizenzverträge sollen mit anderen Filmstudios und deutschen Anbietern geschlossen werden. in2movies kooperiert mit der deutschen Filmakademie und will sich für Internet-Provider, DVD-Handelspartner und andere Websites öffnen. Bislang bietet die Plattform 300 Filme und TV-Episoden an; 1500 Warner-Titel sollen künftig verfügbar sein, wie Wilfried Geike, Geschäftsführer der Warner Bros. Entertainment GmbH, sagte. Die Preise staffeln sich von 99 Cent für einzelne TV-Episoden bis 14,99 Euro für Neuheiten oder Blockbuster. Aktionspreise liegen bei 6,99 oder 7,99 Euro. Nutzer, die gekaufte Filme auf der Plattform zur Verfügung stellen, werden mit einem Bonuspunkte-System belohnt.

Der Start der neuen Plattform verdeutlicht, in welchem tiefgreifenden Wandel sich der Videomarkt befindet. Langfristig könnte er sogar das Medium DVD in Frage stellen. In den USA haben sich gerade sechs Hollywood-Studios – Warner, Universal, Sony, Paramount, Fox und MGM – zusammengeschlossen, um erstmals das Herunterladen aktueller Spielfilme aus dem Internet anzubieten. Erfolgreiche Kinofilme wie „Brokeback Mountain“ oder „King Kong“ sind beim Filmportal movielink.com mit 20 bis 30 Dollar (17 bis 25 Euro) etwa so teuer wie eine DVD. Ältere Filme werden bereits ab zehn Dollar angeboten. Das neue Angebot steht derzeit zunächst nur Internetnutzern in den USA offen.

Wie bei in2movies können die kopiergeschützten Filme zeitlich unbeschränkt auf der Festplatte eines Computers gespeichert und entweder direkt am PC oder auf einem angeschlossenen Fernseher angesehen werden. Die Filme dürfen ähnlich wie bei den Internet-Musikshops auf zwei weitere Computer übertragen werden. Auch eine DVD-Kopie zu Sicherungszwecken ist möglich, diese läuft jedoch nicht auf einem normalen DVD-Player.

Bereits seit einigen Jahren machen so genannte Video-on-Demand-Dienste im Internet den stationären Videoläden auch in Deutschland Konkurrenz. Für Gebühren von rund drei bis vier Euro können Filmfans die Titel beim Telekom-Ableger T-Vision, bei Arcor und bei one4movie auf dem Computer innerhalb von 24 Stunden beliebig oft ansehen. Auch wenn das Angebot an Filmen ständig ausgeweitet wird, können die On-Demand-Dienste jedoch noch nicht mit den klassischen Videotheken konkurrieren.

Einen ähnlichen Weg schlägt der Unterhaltungskonzern Disney ein. Von Ende April an will die Disney-ABC-Gruppe in den USA einen Teil ihrer populären Fernsehserien wie „Desperate Housewives“ oder „Lost“ kostenlos über das Internet anbieten – zur Finanzierung des Angebots enthalten die Serien Werbung. Bereits seit einigen Monaten bietet Apple mit seinem iTunes-Dienst einen ähnlichen, aber kostenpflichtigen Service an. Dabei können beliebte US-Fernsehserien über den Apple-Internetshop bezogen werden, um sie unterwegs auf einem iPod-Video anzusehen. Die Angebote stammen von NBC Universal und umfassen beispielsweise die Serien „Knight Rider“ und „Adam 12“ sowie den Late-Night-Talk mit Jay Leno. Bislang bietet Apple den Videodienst nur in den USA an.

in2movies wirbt zum Start mit einem Gratis-Angebot um Kunden: Bis Ostermontag kann der Film „Harry Potter und der Stein der Weisen“ kostenlos heruntergeladen werden.

Mehr Infos im Internet unter:

www.in2movies.com,

www.arcor.de/vod,

http://vod.t-online.de,

www.one4movie.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben