Börse : Dax rutscht tief ins Minus

Der deutsche Aktienmarkt ist am Mittwoch gut in den Tag gestartet, dann aber wieder deutlich abgerutscht.

Am Morgen notierte der Leitindex Dax zeitweise 2,4 Prozent im Plus bei 4875 Punkten. Kurz vor Handelsschluss hatten sich die Zeichen umgekehrt: Minus drei Prozent auf 4620 Punkte. „Es ist einfach kein Ende der Krise in Sicht. Die Anleger sind mit einem Fluss stetig schlechter Nachrichten konfrontiert“, sagte ein Händler. Auch der M-Dax mittelgroßer Werte fiel um 2,8 Prozent auf 5345 Punkte. Noch schlimmer traf es die Technologiewerte: Der Tec-Dax brach um 5,6 Prozent auf 492 Punkte ein.

Die Umsätze seien extrem gering, sagten Händler. Deswegen seien viele Kursbewegungen nicht zu erklären, da schon eine Order zu größeren Ausschlägen führen könne. „Viele Anleger haben ihre Bücher für dieses Jahr schon zu. Entweder sie können oder wollen keine Engagements mehr eingehen, es gibt kein frisches Geld“, sagte ein Börsianer.

Auf der Verliererseite im Dax standen die Finanzwerte. „Auffällig ist, dass die Musik vor allem wieder bei den Banken spielt. Jeder höhere Kurs wird sofort genutzt, um zu verkaufen“, sagte ein Händler. Größter Dax-Verlierer waren nach einem unerwartet hohen Vorsteuerverlust von 3,1 Milliarden Euro die Aktien von Hypo Real Estate mit einem Minus von 11,7 Prozent. Commerzbank-Aktien verloren 9,5 Prozent, Deutsche Bank sieben Prozent und Allianz 7,4 Prozent.

Die Aktien des Düngemittelkonzerns K+S rutschten trotz einer Versechsfachung des Quartalsgewinns ins Minus und verloren fünf Prozent. K+S ist zwar weiter auf Kurs zu einem Rekordjahr, doch das Wachstum wird durch die rückläufige Nachfrage nach Düngemitteln gebremst – K+S kappte die Umsatzprognose.

Eon-Aktien gaben 6,1 Prozent nach. Der Energieversorger legte in den ersten neun Monaten des Jahres zwar zu und bestätigte die Prognosen für das laufende Jahr. Börsianer bezeichneten die Zahlen jedoch als „unspektakulär“. Die am Vortag veröffentlichten Zahlen von RWE hätten „im Vergleich einen Tick besser“ ausgesehen.

Im Tec-Dax brachen die Aktien von Solon um 19,2 Prozent ein. Der Quartalsbericht des Berliner Solarunternehmens hatte die Anleger enttäuscht.

Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,49 (Vortag: 3,52) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,18 Prozent auf 119,60 Punkte. Der Bund Future legte um 0,37 Prozent auf 118,30 Zähler zu. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2530 (Dienstag: 1,2747) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7981 (0,7845) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben