Börse : Kursgewinne weltweit

Mit einem Kursfeuerwerk haben Börsen am Montag weltweit auf die international abgestimmten Rettungspläne zur Stabilisierung der Finanzmärkte reagiert. Am deutschen Aktienmarkt sprang nicht nur der Dax um knapp neun Prozent in die Höhe, auch die Nebenwerte waren gefragt. Der Tec-Dax stieg rasant um mehr als elf Prozent auf 573 Punkte. Der M-Dax gewann 9,8 Prozent auf 5849 Zähler.

Neben den Finanz- und Autowerten fielen Infineon- und Tui-Aktien auf. Für den Halbleiterkonzern ging es mit plus 13 Prozent trotz der anhaltenden Sorgen um Qimonda kräftig nach oben. Der vom Markt lang erwartete Verkauf der Speicherchip-Tochter verzögert sich wegen der Finanzkrise oder droht zu scheitern. Der Tui-Kurs stieg um 18,6 Prozent. Der Konzern will nach dem Verkauf der Reederei Hapag-Lloyd massiv Schulden abbauen.

Auch in London, Paris und Zürich trieben Kauforders die Kurse: Der britische FTSE-100 machte 4,6 Prozent gut, das französische Börsenbarometer CAC 40 legte um 5,8 Prozent zu und in Zürich kletterte der Swiss Market Index (SMI) nach den ersten positiven Zahlen von der Wall Street sogar um fast neun Prozent. „Erholung nach dem Blutbad“, schrieb die Schweizer Bank Vontobel.

Der Dow Jones Index legte in der ersten halben Handelsstunde um 358 Punkte oder 4,2 Prozent auf 8809 Punkte zu. In den vergangenen acht Tagen hat der US-Leitindex 22 Prozent an Wert verloren. Seit dem Rekordhoch von 14 164 Punkten am 9. Oktober 2007 betrugen die Einbußen 40 Prozent.

Schon die Vorgaben aus Asien ließen am Montag eine Gegenbewegung der Aktienmärkte nach den schweren Verlusten der Vorwoche erwarten. In Hongkong schloss der Hang-Seng-Index mit einem Plus von 10,2 Prozent bei 16 312 Punkten. In Shanghai drehte der Composite-Index nach anfänglichen Verlusten ins Plus und ging mit Gewinnen von 3,7 Prozent bei 2073 Punkten aus dem Handel. In Tokio blieb der Aktienhandel wegen eines Feiertags geschlossen. Der indische Index Sensex machte Gewinne in einer Größenordnung von acht Prozent. In Russland drückten dagegen fallende Rohstoffpreise die Stimmung an der Börse, die erstmals seit der Aussetzung des Handels in der vergangenen Woche wieder geöffnet war. Der RTS-Index gab im Handelsverlauf um sechs Prozent nach.

Am Rentenmarkt kletterte die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 4,02 (Freitag: 3,77) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 1,89 Prozent auf 118,34 Punkte. Der Bund Future stand unverändert auf 11467 Zählern. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3639 (Freitag: 1,3579) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7332 (0,7364) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben