Börse : Kurze Entspannung

Die deutschen Aktien haben am Montag nur einen kurzen Ausflug in die Gewinnzone gemacht. Nach einem Zwischenhoch am Nachmittag verlor der Dax bis zum Handelsschluss wieder 0,4 Prozent auf 6585 Punkte.

Für Entspannung hatte Marktteilnehmern zufolge die sich abzeichnende Beilegung des Kaukasuskonflikts, der weiter fallende Ölpreis sowie sinkende Rohstoffpreise gesorgt. Der Preis für ein Fass US-Leichtöl der Sorte WTI sank zeitweilig auf bis zu 112,48 Dollar und lag damit rund zweieinhalb Dollar unter seinem Vortagesstand. Der Kupferpreis rutschte auf den niedrigsten Stand seit Februar.

Viele Händler wollten jedoch noch keine Entwarnung geben. „Der Handel bleibt weiter extrem unruhig und umsatzarm. Das steht noch alles auf sehr wackeligen Beinen“, hieß es. So wurden die Gewinne im Handelsverlauf gleich wieder kassiert.

Im Fokus stand vor allem eine Flut von Unternehmenszahlen aus der zweiten Reihe. An der M-Dax-Spitze stiegen Celesio-Titel um 11,1 Prozent. Die Zahlen für das zweite Quartal fielen Händlern zufolge zwar schwach, aber dennoch etwas besser als erwartet aus. Die gesenkte Ergebnisprognose sei keine Überraschung und für das Jahr 2009 werde wieder ein gutes Geschäft erwartet. Die Aktien von Bilfinger Berger stiegen, ebenfalls angetrieben durch die Bilanzvorlage, um 1,1 Prozent. Deutschlands zweitgrößter Baukonzern verkraftete dank eines weiter boomenden Dienstleistungsgeschäfts den Rückschlag bei einem Autobahnprojekt in Norwegen besser als erwartet. Negativ reagierten allerdings die Tognum-Aktien mit minus 3,3 Prozent. Der Auftragseingang habe die Erwartungen wie zuvor auch beim Wettbewerber Wartsila verfehlt, kommentierte ein Händler die Halbjahreszahlen des Motorenbauers. Zudem habe das Unternehmen wegen der anhaltenden Schwäche des Dollar seine Rendite-Erwartungen gedämpft.

Unter Druck standen am Montag die Stahlwerte: Im Dax rutschten die Papiere von Thyssen-Krupp mit einem Minus von 3,3 Prozent ans Ende der Liste der 30 Standardwerte. Der weltweit viertgrößte Stahlhersteller Posco hat angesichts der nachgebenden Nickelpreise eine Preissenkung für Edelstahl um zehn Prozent angekündigt. An der Dax-Spitze notierte der deutsche Chip-Konzern Infineon (plus vier Prozent).

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 4,28 (Vortag: 4,29) Prozent. Der Rex stieg um 0,01 Prozent auf 115,70 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,33 Prozent auf 113,84 Punkte. Der Kurs des Euro fiel: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4907 (1,5012) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,6708 (0,6661) Euro.Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben