Finanzen : Dax unter 6300 Punkten

-

Berlin - Der Dax hat am Montag seine Ende vergangener Woche begonnene Talfahrt fortgesetzt. Auf dem Leitindex lasteten in erster Linie Kursverluste der Auto-Aktien. Papieren von Daimler-Chrysler (minus 2,8 Prozent) und BMW (minus 2,2 Prozent) setzte der anhaltende Höhenflug des Euro zu. Zeitweise steigende Kurse bei den Index-Schwergewichten Bayer – dem einzigen Dax-Gewinner –, Eon und RWE bewahrten den Dax vor einem noch stärkeren Minus. Das Börsenbarometer lag zum Handelsschluss knapp 1,8 Prozent tiefer bei 6298 Punkten. Der jüngste Dollar-Verfall drückt auf die Unternehmensgewinne. Schon eine Aufwertung des Euros um zehn Prozent würde die Erträge vor Steuern und Zinsen der im Dax notierten Konzerne um durchschnittlich sechs Prozent senken. Ebenso stark sind die M-Dax-Unternehmen in der zweiten Reihe betroffen. Das ergeben Berechnungen der WestLB.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite auf 3,72 (Freitag: 3,71) Prozent. Der Rex notierte unverändert bei 118,22 Punkten. Der Bund Future verlor 0,09 Prozent auf 118,21 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3114 (Freitag: 1,3078) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7625 (0,7646) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben