So war der Tag : Auf Rekordfahrt

Der Dax ist am Montag erstmals seit September 2008 über die wichtige Marke von 6000 Punkten geklettert.

Es gelang dem Leitindex bis zum Handelsschluss jedoch nicht, deutlicher zu steigen: Bei ruhigem Handel schloss er mit einem Plus von 0,8 Prozent auf 6002 Punkten nur knapp über der runden Marke. Das Jahreshoch hatte der Dax bereits am Morgen mit 6011 Punkte erreicht. Der M-Dax gewann am Abend 0,1 Prozent auf 7483 Punkte, während der Tec-Dax 0,8 Prozent auf 805 Zähler einbüßte.

„2009 war bei Weitem kein so miserables Jahr, wie viele prognostiziert hatten“, sagte ein Händler. Viele Börsianer sind für 2010 nun zuversichtlich, dass sich die Kurserholung fortsetzt. Auch der EuroStoxx50 der größten Börsenwerte aus der Euro-Zone stieg am Montag um 0,8 Prozent auf ein 15-Monats-Hoch von 2982 Zählern. „Die Psychologie hat gesiegt“, kommentierte Marktanalyst Robert Halver von der Baader Bank. „Die endlich erreichte 6000-Marke ist ein deutlich positives Stimmungssignal.“ Börsianer wollten die Bewegung aber angesichts des geringen Handelsvolumens nicht überbewerten. Viele Marktteilnehmer haben ihre Bücher bereits geschlossen und der Feiertag in London lässt zum Wochenauftakt weitere Aufträge wegfallen. Für den Rest des Jahres sei kaum mit einer Belebung zu rechnen. Am Mittwoch wird auf Xetra nur bis 14 Uhr gehandelt, und an Silvester bleibt die Frankfurter Börse komplett geschlossen.

Größte Gewinner im Leitindex waren bei Börsenschluss Papiere von Eon mit plus 1,8 Prozent. Siemens, K+S und RWE folgten mit festen Kursen. MAN-Papiere sanken nach Aussagen des Vorstandschefs des schwedischen Lkw-Herstellers Scania, Leif Östling, um 1,2 Prozent auf 53,81 Euro. Östling sieht kaum Möglichkeiten, bei einer Allianz mit dem Münchner Konkurrenten kurzfristig Milliardenbeträge einzusparen. Auch BMW-Aktien lagen im Minus. Händler sagten, für 2010 seien viele Anleger für die Autobranche skeptisch. „Die Abwrackprämie könnte sich im Nachhinein negativ auswirken“, hieß es.

Papiere der Merck KGaA büßten nach einem Presseinterview 0,5 Prozent auf 64,59 Euro ein. Demnach prüft der Pharma- und Chemiekonzern derzeit Akquisitionen für das Kerngeschäft.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere deutlich auf 2,99 (Vortag: 2,91) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,28 Prozent auf 124,12 Punkte. Der Bund Future fiel um 0,24 Prozent auf 121,60 Punkte. Der Referenzkurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Kurs auf 1,4405 (Mittwoch: 1,4276) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6942 (0,7005) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben