So war der Tag : Bankaktien gewinnen

Am letzten vollständigen Handelstag des Jahres legten die Kurse der meisten deutschen Aktien noch mal kräftig zu. Bis zu 2,2 Prozent schaffte es der Leitindex Dax zeitweise ins Plus. Zum Handelsschluss notierte er bei 4704 Punkten (plus 1,6 Prozent). Für den M-Dax ging es um 3,3 Prozent auf 5514 Punkte aufwärts, und der Tec-Dax legte um 2,4 Prozent auf 498 Zähler zu.

„Ein wichtiger Faktor, warum der Markt so kräftig zulegt, ist die bevorstehende Abgeltungssteuer“, sagte ein Händler. Anleger hätten mit einem Kauf bis zum letzten Moment gewartet. Sie kauften nun noch vor Jahresende, um der vom kommenden Jahr an geltenden Steuer auf Kurs- und Veräußerungsgewinne zu entgehen. Besonders Fonds dürften derzeit einen hohen Kapitalzufluss verbuchen und müssten nun investieren. Dabei seien gerade die Aktien gefragt, die sich im Jahresverlauf unterdurchschnittlich entwickelt hätten.

Hinzu kommt die sogenannte Kurspflege. Um die eigene Jahresbilanz nicht ganz so düster aussehen zu lassen, treiben manche Fondsmanager bestimmte Werte zum Jahresende noch einmal nach oben. Am trüben Gesamtbild ändert dies freilich nichts: Seit Jahresbeginn hat der Dax fast 40 Prozent verloren, der Tec-Dax sogar 50 Prozent. Damit wird 2008 als eines der schlechtesten Börsenjahre in die Geschichte eingehen.

Am Montag legten die Aktien des Lkw-Bauers MAN um 6,3 Prozent zu. Der Konzern hatte sich Zugriff auf mehr als 20 Prozent der Stimmrechte beim Konkurrenten Scania gesichert. Christian Aust, Analyst bei Unicredit, sieht die Nachricht als Indiz für eine Lkw-Allianz von MAN und VW unter dem Dach von MAN. Der Lastwagenbauer setze strategisch alles daran, einer der drei größten Anbieter in der Branche zu werden.

Auch Bankenwerte legten deutlich zu. Die Aktien der Postbank stiegen um 9,8 Prozent. Auch die Deutsche Bank, die im ersten Quartal 2009 bei der Post-Tochter einsteigen will, verbuchte einen Kursgewinn von 5,7 Prozent. Dahinter rangierte die Commerzbank mit 2,9 Prozent Plus. Die Aktien der Münchener Rück gewannen dagegen nur leicht. Der Rückversicherer zog am Montag eine negative Schadens bilanz des ablaufenden Jahres.

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,85 Prozent (23.12.: 2,87 Prozent). Der Rentenindex Rex kletterte um 0,24 Prozent auf 122,62 Punkte. Der Bund Future gewann 0,15 Prozent auf 125,14 Zähler. Der Kurs des Euro stieg zum Jahresende noch einmal kräftig. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4270 (Mittwoch: 1,4005) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7008 (0,7140) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar