So war der Tag : Dax macht Boden gut

Unterstützt von Kursgewinnen der Finanzwerte hat der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch erneut kräftig zugelegt. Der Dax stieg zum Handelsschluss um ein Prozent auf 5648 Punkte und baute damit seine Vortagesgewinne aus. „Die Zahlen der Deutschen Börse und von BNP Paribas sind gut aufgenommen worden, nachdem am Vortag schon Barclays für Erleichterung gesorgt hatte“, sagte ein Händler. Das Thema Griechenland spielte keine große Rolle. „Es scheint, als habe sich das fürs Erste totgelaufen“, sagte ein Börsianer.

Zu den Favoriten im Dax gehörten die Aktien der Deutschen Börse mit einem Anstieg von 3,7 Prozent. Der Frankfurter Börsenbetreiber hatte erstmals einen Quartalsverlust ausgewiesen, will aber weiter auf die Kostenbremse treten. „Die Geschäftszahlen waren noch schlechter erwartet worden, und der Markt sieht Sparmaßnahmen immer gern“, begründete ein Händler das Kursplus. Auch Analysten zeigten sich zufrieden. Laut Händlern bekräftigten die Deutsche Bank und Bank of America/Merrill Lynch ihre Kaufempfehlungen.

Spekulationen auf eine bereits erfolgte Platzierung von Aktien aus der geplanten Kapitalerhöhung schoben VW-Vorzüge Händlern zufolge an die Dax-Spitze. Die Aktien verteuerten sich um 4,4 Prozent. „Es gibt Gerüchte, die meisten Aktien aus der Kapitalerhöhung seien bereits bei Investoren platziert worden“, sagte ein Händler. Auch andere Börsianer berichteten von den Spekulationen. Volkswagen wollte dazu keine Stellungnahme abgeben.

Zu den größten Gewinnern zählten auch die Aktien der Deutschen Bank mit einem Anstieg von zuletzt 2,1 Prozent. Sie profitierten von einer Studie der Schweizer Großbank UBS zu den europäischen Investmentbanken. Zudem stützte dies ein Zeitungsbericht, wonach der Verkauf der BHF- Bank bis zu eine Milliarde Euro in die Kassen des deutschen Branchenprimus spülen könnte. Die Anteilsscheine von Daimler legten um 1,3 Prozent zu. Händler betonten, einige Anleger setzten darauf, dass der Autohersteller bei der Vorlage seiner Geschäftszahlen an diesem Donnerstag die Erwartungen übertreffen werde.

Am Devisenmarkt machten Euro-Investoren nach den Vortagesgewinnen am Mittwoch Kasse. Die Gemeinschaftswährung fiel wieder auf 1,3707 (Vortagesschluss: 1,3765) Dollar zurück. Die Kurse am Rentenmarkt stiegen. Händlern zufolge blieben die Aufschläge wegen Neuemissionen aus Spanien und Deutschland aber begrenzt. Mit Erleichterung reagierten Investoren darauf, dass die neue 15-jährige Staatsanleihe aus Spanien auf reges Interesse traf. Der Bund-Future lag elf Ticks höher bei 123,49 Zählern. Die zehnjährige Bundesanleihe rentierte mit 3,203 Prozent. Die Umlaufrendite lag unverändert bei 2,84 Prozent. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben