So war der Tag : Dax über 4900 Punkten

m Sog festerer US- Börsen hat der Deutsche Aktienindex Dax am Mittwoch weiter zugelegt und ist über 4900 Punkte geklettert. Ein überraschend zuversichtlicher Ausblick des weltgrößten Chipherstellers Intel beflügelte die Aktienmärkte weltweit.

Im Sog festerer US- Börsen hat der Deutsche Aktienindex Dax am Mittwoch weiter zugelegt und ist über 4900 Punkte geklettert. Mit einem Anstieg von zuletzt 3,1 Prozent auf 4928 Zählern lag der Leitindex erstmals wieder auf dem Niveau des Monatsanfangs. Ein überraschend zuversichtlicher Ausblick des weltgrößten Chipherstellers Intel beflügelte die Aktienmärkte weltweit. Dies schürte Händlern zufolge die Hoffnung auf eine positive Berichtssaison. Eine überraschend deutliche Aufhellung der Geschäftsaussichten im Verarbeitenden Gewerbe im US-Bundesstaat New York half den Aktienkursen am Nachmittag zusätzlich auf die Sprünge. Auch der M-Dax legte am deutschen Aktienmarkt um deutliche 3,3 Prozent auf 5833 Punkte zu. Für den Tec-Dax ging es um 2,7 Prozent auf 642 Zähler nach oben.

„Die Aufwärtsbewegung geht mir schon fast wieder ein bisschen schnell“, sagte Marktstratege Hans-Jürgen Delp von der Commerzbank. Bislang sei erst etwa ein Prozent der US-Berichtssaison vorbei und zum Ende der Woche müsse sich zeigen, ob die übrigen Banken die hohen Erwartungen erfüllen könnten. „Und dann kommt noch die ganze Industrie hinterher“, ergänzte der Experte.

Unter den Favoriten im Dax waren MAN mit plus vier Prozent zu finden. Der Nutzfahrzeughersteller wird bei dem chinesischen Konzern Sinotruk mit 25 Prozent einsteigen und dafür 560 Millionen Euro zahlen. Händler werteten die Nachricht einhellig als positiv.

Auch die Diskussion um Porsche und Volkswagen ließ die Anleger nicht los. Volkswagen berief für den 23. Juli eine Sondersitzung des Aufsichtsrats in Stuttgart ein, wo am gleichen Tag der Porsche-Aufsichtsrat tagt. Händler verwiesen zudem auf Berichte über eine Kapitalerhöhung von Porsche um bis zu fünf Milliarden Euro. Porsche-Titel verloren zeitweise kräftig, legten aber bis zum Schluss wieder 0,9 Prozent zu. Aktien von VW gewannen 9,2 Prozent.

Bayer schwächelten mit einem Minus von zeitweise mehr als einem Prozent und verdauten immer noch die schlechten Nachrichten vom Vorabend zum Thrombosemittel Rivaroxaban. Der Pharma- und Chemiekonzern rechnet nun nicht mehr im laufenden Jahr mit einer Zulassung seines Hoffnungsträgers in den USA. Kurz vor Handelsschluss drehte der Kurs leicht mit 0,2 Prozent ins Plus.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,10 (Vortag: 3,09) Prozent. Der Bund Future fiel um 0,30 Prozent auf 121,53 Punkte. Der Rentenindex Rex sank um 0,42 Prozent auf 121,83 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,4089 (Dienstag: 1,3991) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7098 (0,7147) Euro. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar