So war der Tag : Händler sind unentschlossen

Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch nach der Verschnaufpause vom Vortag seinen Aufwärtstrend zunächst fortgesetzt, zum Abend seine Gewinne aber weitgehend wieder eingebüßt. Der Dax gewann bis zum Handelsschluss 0,6 Prozent auf 5803 Zähler. Der Leitindex war nach jüngsten US-Daten auf ein Tageshoch bei 5825 Punkten gestiegen. Der M-Dax gewann 0,1 Prozent auf 7334 Punkte und für den Tec-Dax ging es um 1,4 Prozent auf 792 Zähler nach oben.

Vor dem US-Feiertag Thanksgiving hielten sich die Anleger im Handelsverlauf zurück. Die Handelsumsätze fielen gering aus. Viele US-Börsianer seien rund um den Feiertag im Kurzurlaub, sagten Beobachter. Erst nach ihrer Rückkehr rechnen Börsianer wieder mit Impulsen und einem höheren Handelsvolumen. „Solange der Dax das alte Jahreshoch von 5888 Punkten nicht knacken kann, halten sich die Anleger zurück“, sagte ein deutscher Händler. „Die Jahresendrallye wird schon noch kommen, die Frage ist nur wann.“

Der Automobilsektor spielte mit zahlreichen Nachrichten eine wichtige Rolle: Die Titel von Daimler profitierten mit plus 0,8 Prozent auf 35,73 Euro von wieder aufkommenden Spekulationen um weitere Anteilskäufe durch den arabischen Staatsfonds Aabar. Der Staatsfonds hat sich einer Pressemitteilung zufolge einen Kredit in Höhe von 1,625 Milliarden Dollar gesichert. Ein Börsianer sagte: „Das wird sicherlich wieder Gerüchte um eine Aufstockung bei Daimler bringen.“ Aktien von MAN hingegen gehörten mit einem Abschlag von 1,3 Prozent auf 58,20 Euro zu den schwächeren Werten. Gerüchten zufolge will VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch die Nutzfahrzeughersteller MAN und Scania nicht fusionieren, sondern MAN als eigenständige Marke an den größten europäischen Autohersteller anbinden. Volkswagen-Aktien verloren drei Prozent auf 86,38 Euro. BMW-Titel fielen um 0,5 Prozent auf 32,16 Euro zurück.

Konsumwerte wie Metro, Beiersdorf und Henkel gehörten zu den Favoriten im Dax. Aktien der Commerzbank verloren 1,5 Prozent auf 6,34 Euro. „Eigentlich gab es von der Commerzbank nichts Negatives während ihres Investorentages. Vielleicht hatten einige noch bessere Aussagen erwartet“, sagte ein Händler mit Blick auf die Veranstaltung am Vortag.

Am Rentenmarkt verharrte die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere bei 2,96 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,05 Prozent auf 123,85 Punkte. Der Bund Future notierte ebenfalls unverändert bei 122,72 Punkten. Der Referenzkurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,5083 (Dienstag: 1,4969) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6630 (0,6680) Euro.Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben