So war der Tag : Ohne klare Tendenz

Leichte Kursgewinne an der Wall Street haben den Dax am Donnerstag stabilisiert. Der Leitindex drehte bis zum Handelsschluss in Deutschland ins Plus.

Der Dax schloss 0,2 Prozent höher als am Vortag bei 4738 Punkten, nachdem er im Handelsverlauf bis zu 1,6 Prozent auf 4653 Zähler gefallen war. Die US-Börsen profitierten Händlern zufolge von der Rückkehr der Anleger in zuletzt unter Verkaufsdruck stehende Industrien wie die Technologiebranche.

Im Handelsverlauf hatte der Deutsche Aktienindex auch am Donnerstag unter Gewinnmitnahmen gelitten. Allerdings kristallisierte sich am Gesamtmarkt wegen der Vielzahl von Unternehmenszahlen keine klare Tendenz heraus, wie Börsianer sagten. So rückte der M-Dax der mittelgroßen Werte bis zum Handelsschluss um 1,8 Prozent auf 5488 Punkte vor, für den Tec-Dax ging es um 1,7 Prozent auf 594 Punkte nach oben.

An der Dax-Spitze kletterten die Titel von Salzgitter um fünf Prozent. Die nicht ausgesprochene Gewinnwarnung sorgte laut einer Händlereinschätzung „für eine gewisse Erleichterung“. RWE-Aktien gaben zuletzt 0,3 Prozent ab. Das Ergebnis des Versorgers habe die Markterwartungen lediglich erfüllt, meinte Analyst Lars Slomka von der Deutschen Bank. Zu wenig für einen Kursgewinn.

Zu den Favoriten im M-Dax zählten die Titel von Pro Sieben Sat1 Media, die sich um 13,4 Prozent verteuerten. Der TV-Konzern hatte im ersten Quartal dank strikter Kostenkontrolle operativ mehr verdient als von Experten erwartet. Papiere des Bezahlsenders Premiere stiegen ebenfalls nach Zahlen um sechs Prozent. Analyst Michael Bahlmann von M. M. Warburg zufolge fiel der durchschnittliche Umsatz je Kunde zwar besser aus als erwartet, dafür enttäuschte allerdings die Zahl der Abonnenten.

Die Aktien des Baukonzerns Hochtief stiegen um 5,5 Prozent. Analyst Ingbert Faust von Equinet hob die Entwicklung im ersten Quartal und den für den Konzern bestätigten Ausblick positiv hervor.

Anleger an den Devisen- und Anleihemärkten positonierten sich am Donnerstag für eine weiter anhaltende Rezession in den USA. Hoffnungen auf eine Wende am US-Arbeitsmarkt wurden durch die jüngsten Daten zunichte gemacht.

Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,08 (Vortag: 3,14). Der Rentenindex Rex stieg um 0,36 Prozent auf 122,59 Punkte. Der Bund Future rückte um 0,39 Prozent auf 121,79 Punkte vor. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3563 (1,3623) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7373 (0,7341) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben