Finanzen : Spekulation um Bankentitel

-

Berlin – Die deutschen Aktienmärkte zeigten sich am Montag von der Ablehnung der EUVerfassung durch die Franzosen unbeeindruckt und starteten mit Schwung in die neue Woche. Wegen eines Feiertags blieben die Börsen in den USA und Großbritannien geschlossen.

In Deutschland standen die Bankentitel im Mittelpunkt des Interesses. Nachdem die Hypo-Vereinsbank Fusionsverhandlungen mit der italienischen Unicredito bestätigte, rückte vor allem die Commerzbank als potenzieller Übernahmekandidat in den Vordergrund. Bis zum Börsenschluss verbesserte sich der Deutsche Aktienindex (Dax) um 0,8 Prozent auf 4480 Zähler. Auch der Tec-Dax, der die technologienahen Werte repräsentiert, konnte sich um 0,7 Prozent auf 532 Zähler verbessern.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,09 (Freitag 3,06) Prozent. Der Rex-Index fiel um 0,09 Prozent auf 122,31 Punkte. Der Bund Future verlor 0,07 Prozent auf 121,75 Zähler.

Der Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2472 (1,2551) Dollar. Der Dollar kostete 0,8018 (0,7967) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar