TIPPS FÜR BETROFFENE : Hilfe und Vorsorge

FALLBEISPIELE

Sparer können vermeintliche Fälle von Falschberatung bei den Verbraucherzentralen NRW und Hamburg online dokumentieren. Die Fälle sollen ausgewertet und voraussichtlich Ende Oktober im Internet abrufbar sein. Auf der Webseite der Verbraucherzentrale Berlin werden zum Beispiel auch die wichtigsten Fragen zur Finanzkrise beantwortet.

www.vz-nrw.de www.vzhh.de

www.verbraucherzentrale-berlin.de

HOTLINES UND INFOS

Inzwischen haben sich verschiedene Betroffenengruppen gebildet, die im Internet ihre Erfahrungen austauschen und zum Teil gemeinsam juristisch gegen Banken vorgehen. Außerdem bieten Anlegerschützer Beratung und Informationen für Geschädigte an. Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) hat zum Beispiel eine Hotline für Lehman-Anleger eingerichtet: 0211/669702.

www.lehman-zertifikateschaden.org

VOR DER BERATUNG

Jeder Anleger sollte gut vorbereitet in das Beratungsgespräch bei seiner Bank oder Sparkasse gehen. Wer sicher sein will, führt das Gespräch in Begleitung, um später einen Zeugen zu haben. Die Bank muss vor der Beratung ein Risikoprofil des Anlegers erstellen und dokumentieren. Das gilt auch für die Beratung. Dieses Protokoll sollte man sich aushändigen lassen. Ehrlichkeit zahlt sich aus: Je erfahrener sich der Kunde gibt, desto geringer sind die Aufklärungspflichten. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben