US-Börse : Wall-Street: Schwere Verluste zu Obamas Amtseinführung

Steiler Absturz statt "Obama-Rallye": Die US-Börsen haben zur Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Barack Obama unerwartet schwere Verluste erlitten.

New York Depression an der Wall-Street. Die amerikanische Börse hat zur Amtseinführung von Barack Obama große Verluste erlitten. Die Einbußen trafen am Dienstag fast alle Branchen, besonders Banken-Titel verdarben angesichts der anhaltenden Finanzkrise die Festtagsstimmung auf dem New Yorker Parkett. "Während in Washington viel von Hoffnung die Rede war, herrschte hier an der Wall Street Krisenalltag", sagte ein Händler.

Der Dow-Jones-Index verlor nach vorläufigen Schlussangaben 332 Punkte und fiel um 4,01 Prozent auf 7949,09 Zähler. Der S&P-500-Index brach um 5,28 Prozent auf 805,22 Punkte ab. Der NASDAQ-Index stürzte sogar um 5,78 Prozent auf 1440,86 Zähler in die Tiefe.

Die Rentenmärkte standen ebenfalls unter Druck. Der Euro fiel weiter deutlich auf 1,2892 Dollar nach 1,3103 Dollar am Vortag. (yr/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben