Finanzen : Zinsangst raubt Dax die Kraft

-

Berlin Die deutschen Aktien sind schwach in die neue Woche gestartet. Schon am Montagmorgen fiel der Deutsche Aktienindex (Dax) unter die psychologisch wichtige 4000-Punkte-Marke – und blieb dort auch bis zum Handelsschluss. Da notierte der Dax bei 3948,65 Punkten mit 1,64 Prozent im Minus. Der Technologieindex Tec-Dax büßte 0,94 Prozent auf 563,91 Punkte ein. Der Index für mittelgroße Werte, der M-Dax, sank um 0,73 Prozent auf 4921,66 Punkte. Auch die wichtigsten europäischen Werte mussten abgeben. Und die US-Börsen rutschten ebenfalls ab.

Die Umsätze waren extrem dünn. Die Befürchtung, in den USA könnten schon bald die Leitzinsen angehoben werden, und die labile Lage im Irak verschlechterte die Stimmung. Am Nachmittag kamen sehr gemischte Wirtschaftsdaten aus den USA. Das amerikanische Außenhandelsdefizit war im April überraschend um 3,8 Prozent auf den Rekordwert von 48,3 Milliarden Dollar gestiegen. Der US-Einzelhandel setzte wiederum im Mai 1,2 Prozent mehr um. Jetzt wird heftig darüber spekuliert, wie die neuen Inflationszahlen ausfallen werden. Sollten sie tatsächlich wie erwartet hoch sein, wächst der Druck auf die amerikanische Notenbank, ihre Zinsen wieder zu erhöhen.

Die Aktie der Lufthansa war der schwächste Wert unter den Dax-30-Titeln. Sie fiel um 4,2 Prozent auf 10,87 Euro. Der Grund war ein Pressebericht über einen Streit der Konzernleitung mit Arbeitnehmervertretern der Fluggesellschaft. Bei der Auseinandersetzung gehe es um weitere Einsparungen bei den Personalkosten, hieß es. Volkswagen-Papiere büßten nach negativen Analystenkommentaren wiederum 1,78 Prozent auf 34,73 Euro ein. Die Analysten der Schweizer Bank UBS etwa senkten ihr Kursziel für die Aktie auf 29,00 Euro. Die jüngsten Absatzzahlen des neuen Golf V, die einen verbesserten Absatz zeigten, haben nach Einschätzung von Händlern so gut wie keine Auswirkungen auf den Kurs, da es sich um eine Bestätigung der bisherigen Jahresprognose handele.

Der deutsche Rentenmarkt tendierte schwächer. Die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere stieg auf 4,10 (Freitag: 4,07) Prozent. Der Rex-Rentenindex fiel um 0,16 Punkte auf 116,42 Punkte. Der Bund-Future stieg um 0,1 Prozent auf 112,03 (111,98) Punkte. Der Kurs des Euro sank geringfügig. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2001 (Freitag: 1,2006) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8333 (0,8329) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben