Finanzmärkte : US-Kreditkrise lässt Aktienkurse purzeln

Die Folgen der US-Immobilienkrise belasten jetzt auch die japanische Börse: Der Aktienindex Nikkei sackte heute auf den tiefsten Stand seit mehr als zwei Jahren. Und auch in Deutschland warnen zwei Wirtschaftsweise, dass sich die Finanzkrise weiter verschärft.

Tokio/BerlinDie Börse in Tokio ist heute angesichts der Vortagesverluste in New York und der Sorgen über die Folgen der US-Kreditkrise eingebrochen. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte stürzte um 468,12 Punkte oder 3,35 Prozent auf 13504,51 Punkte und damit auf den tiefsten Stand seit mehr als zwei Jahren. Der breit gefasste Topix sackte um 47,83 Punkte oder 3,54 Prozent auf den Stand von 1302,37 Punkten.

Neben dem zum Dollar festeren Yen verhagelt nach Ansicht von Kommentatoren auch die Sorge vor Rückschlägen bei den Struktur- und Unternehmensreformen in Japan die Laune der Investoren. Daneben belasteten auch schwache Daten zu den Maschinenbauaufträgen in Japan laut Händlern das Geschäft am Mittwoch. Nach Angaben der Regierung gingen die Maschinenaufträge im November um saisonbereinigt 2,8 Prozent zum Vormonat zurück. Der Dollar sackte unterdessen zwischenzeitlich unter die Marke von 106 Yen.

Deutschland: Bei der Finanzmarktkrise "noch nicht über den Berg"

Nach den überraschenden Abschreibungen bei dem Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate rechnen in Deutschland die Wirtschaftsweisen Peter Bofinger und Wolfgang Franz damit, dass der Höhepunkt der Finanzmarktkrise noch längst nicht erreicht ist: "Den

DAX chart

Höhepunkt der Finanzkrise erwarte ich erst für Mitte des Jahres", sagte Bofinger der "Berliner Zeitung". Zu den jetzt bekanntwerdenden Ausfällen sagte er: "Mich überrascht das nicht. Die Zinsanpassungen für die Käufer von US-Immobilien kommen jetzt erst so richtig zum Tragen und das erhöht ständig den Druck auf die Immobilienmärkte".


Pessimistisch äußerte sich auch Franz: "Ich fürchte, dass wir bei der Finanzmarktkrise noch nicht über den Berg sind." In diesen Wochen würden in den USA die Zinsanpassungen bei den Hypothekarkrediten nach oben erfolgen und "das wird einige Schuldner in Schwierigkeiten bringen, so dass die Ausfallwahrscheinlichkeiten dieser Kredite und damit der Abschreibungsbedarf bei den Banken auch hierzulande steigen" werde.

Die Hypo Real Estate hatte am Dienstag über Abschreibungen auf ein US-Wertpapierportfolio in Höhe von 390 Millionen Euro berichtet, die das Vorsteuerergebnis um rund ein Viertel zurückgehen ließen, und sorgte damit für einen Absturz der Aktien. Zeitweise brach der Kurs der im Deutschen Aktienindex Dax notierten Papiere um gut 31 Prozent auf 23 Euro ein. Vorstandschef Georg Funke sprach von einem "Einmaleffekt aufgrund einer Marktkatastrophe". (jam/dpa)


0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben