Wirtschaft : Freiwillige vor

-

Anfang November hat die Telekom angekündigt, in den kommenden drei Jahren rund 32 000 Stellen abbauen zu wollen. Allein in der Festnetzsparte T-Com – 86 000 Beschäftigte in Deutschland, darunter rund 40 000 Beamte – sollen 20 000 Stellen wegfallen. Die Beschäftigten sind bis 2008 vor betriebsbedingten Kündigungen geschützt.

Mit folgenden Instrumenten plant die Telekom den Personalabbau – auf freiwilliger Basis – zu erreichen: Vorruhestand, Zurruhesetzungen: 9400 Mitarbeiter; Dekonsolidierung (Verkauf von Geschäftsfeldern aus der Beschäftigungsgesellschaft Vivento): 7200; Abfindungen 7100; Fluktuation 4100; Altersteilzeit 4000 Mitarbeiter.

Sollte der letzte Beamte regulär mit 65 Jahren in Pension gehen, wird er die Telekom erst im Jahr 2037 verlassen. vis

0 Kommentare

Neuester Kommentar