Fürs Leben lernen (7) : Telefon- und Internetanschluss

Eine eigene Wohnung ohne Internet- und Telefonschluss? Kaum vorstellbar. Doch welches Angebot braucht man? Wie teuer ist ein leistungsstarker Anschluss? Und wie findet man den besten Tarif? Ein Basisratgeber und Teil 7 unserer Serie.

von
Schnelles Netz. Emails checken, Texte bearbeiten, Surfen - dafür reicht ein Anschluss mit 6000 Megabit pro Sekunde.
Schnelles Netz. Emails checken, Texte bearbeiten, Surfen - dafür reicht ein Anschluss mit 6000 Megabit pro Sekunde.Foto: Imago

Kommunikation ist alles. Das sagt sich so leicht, aber ist es das auch?
Worum geht es? Wer Folge 3 dieser Serie (Eine Wohnung mieten) bereits erfolgreich umgesetzt hat, kommt über kurz oder lang an einem Telefon- und Internetanschluss nicht vorbei.


Wie geht es?

Den Anschluss braucht man auch dann, wenn man gar nicht telefonieren, sondern lediglich im Internet surfen will: Telefon und Internet gibt es nur im Paket – schließlich funktionieren beide Dienste über eine Leitung. Damit man erstens nicht zu viel bezahlt und zweitens nur für die gewünschten Leistungen, sollte man sich vor Vertragsabschluss einige Fragen beantworten. Zum Beispiel: Wie groß ist mein Budget? Wie viel will ich telefonieren? Ausschließlich in deutsche Telefonnetze oder auch ins Ausland? Will ich mit meinem Internetanschluss lediglich E-Mails bearbeiten, Online-Banking machen, Nachrichten lesen? Oder will ich darüber hinaus Musik und Filme herunterladen oder streamen? Soll mein Fernseher auch ins Internet gehen können? Will ich einen längerfristigen Vertrag abschließen oder mit kurzer Frist kündigen können? All diese Faktoren wirken sich auf den Preis aus, den ich am Ende für die Telekommunikation zu Hause zahlen muss.
Die Antworten im Hinterkopf oder auf dem Zettel, bieten sich verschiedene Tarifrechner im Internet an, wo alle Optionen ausgewählt werden können. Die Rechner finden sich auf diversen Vergleichsseiten von Check24, Teltarif oder anderen. Neben den drei Telefonnetzbetreibern Deutsche Telekom, Vodafone und O2 bieten auch Kabelnetzbetreiber wie Tele Columbus, Kabel Deutschland oder Unitymedia Telefon- und Internetanschlüsse.

Brauche ich das?

Wer es als Kunde einfach haben will, wählt eine Flatrate. Mit ihr kann man in der Regel so viel telefonieren und surfen, wie man will. Wer viel telefoniert und wenig surft, kommt schon mit einem Basisanschluss aus – die Übertragungsgeschwindigkeit beim Internet reicht dort mit 6000 Megabit je Sekunde aber nicht aus, um zum Beispiel einen Kinofilm mit Genuss auf dem Computer oder Fernseher zu schauen. Für diesen Zweck sollten es schon 16 000 Megabit je Sekunde sein. Rund-um-sorglos-Pakete enthalten Bandbreiten mit 50 000 oder mehr Megabit. Sie sind allerdings längst nicht in jeder Region zu bekommen.


Was muss ich sonst noch wissen?

Selbstverständlich kann jeder, der über ein Smartphone verfügt, damit auch in den eigenen vier Wänden telefonieren oder ins Netz gehen. Zu empfehlen ist das aber für die Internetnutzung nicht. Die in Mobilfunkverträgen üblichen Datenpakete zwischen 300 Megabyte und drei Gigabyte reichen nicht für eine regelmäßigen umfangreichen Konsum.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben