• Generationswechsel in der Berliner Handwerkskammer Betriebe verzeichnen 2002 Umsatzeinbruch und Stellenabbau

Wirtschaft : Generationswechsel in der Berliner Handwerkskammer Betriebe verzeichnen 2002 Umsatzeinbruch und Stellenabbau

-

Berlin (avi). Stephan Schwarz wird in schwierigen Zeiten neuer Präsident der Berliner Handwerkskammer. Der 37Jährige wurde am Dienstag mit großer Mehrheit zum Nachfolger von Hans-Dieter Blaese gewählt, der nach 23 Jahren an der Spitze der Kammer „aus persönlichen Gründen“ zurückgetreten ist, wie die Kammer mitteilte. Blaese wurde einstimmig zum Ehrenpräsidenten gewählt. Als Nachfolger von Bernd Babel tritt im Mai auch der bereits im Dezember gewählte neue Hauptgeschäftsführer Thomas Dohmen sein Amt an.

Blaese bedauerte, sein Amt in einer angespannten Lage abzugeben, sprach jedoch von einem notwendigen Generationswechsel. „Seit Jahrzehnten hat das Berliner Handwerk keine so schwierigen Zeiten mehr erlebt wie im vergangenen Jahr und es gibt noch keine Anzeichen für eine Besserung“, sagte Blaese. Allein im vergangen Jahr habe das Handwerk rund 10000 Stellen verloren. Der Umsatz habe sich um 847 Millionen auf 11,5 Milliarden Euro verringert. Die Zahl der Betriebe sank im ersten Quartal 2003 um 121 auf 26931. Der neue Präsident kritisierte die Pläne der Regierung, für eine Änderung der Handwerksordnung: „Sie nimmt den Betrieben die Motivation zur Ausbildung“, sagte Schwarz, der seit 1996 die Gebäude-Reinigungsgesellschaft GRG leitet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben