Wirtschaft : Gerüchte: Post plant Börsengang am 6. November

Die Deutsche Post AG will im laufenden Jahr alle Auszubildenden übernehmen. Wie die Post in Bonn mitteilte, wird den rund 2000 Nachwuchskräften ein unbefristeter Vollzeitarbeitsplatz angeboten. Voraussetzung sei die erfolgreiche Abschlussprüfung, persönliche Eignung und Bereitschaft zur Mobilität. Wie die "Financial Times Deutschland" berichtet, strebt die Post den 6. November als Termin für ihren Börsengang an. Intern werde mit Hochdruck daran gearbeitet, den Termin einzuhalten. Um den Porto-Streit und Vorwürfe wettbewerbsverzerrender Quersubventionierung zu entschärfen sei zudem geplant, auf der Bilanzpressekonferenz am 4. Mai erstmals eine Segmentberichterstattung vorzulegen. Damit würde das Geheimnis um die Gewinne im Monopolbereich der Post - den Transport von Standardbriefen - gelüftet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar