• Gesellschafter wollen mehr Einfluss bei Pixelpark Gramatke und Fischer streben Mandat im Aufsichtsrat an

Wirtschaft : Gesellschafter wollen mehr Einfluss bei Pixelpark Gramatke und Fischer streben Mandat im Aufsichtsrat an

-

Berlin (msh). Die neuen Gesellschafter des Internetdienstleisters Pixelpark Wolf Dieter Gramatke und Axel Fischer wollen ihren Einfluss auf das Unternehmen verstärken. Nach dem Rücktritt des dreiköpfigen Pixelpark-Aufsichtsrats am Montag streben die Großaktionäre den Einzug in das Kontrollgremium an, sagte ein Sprecher. Der Rücktritt des kompletten Aufsichtsrates kam nach Ansicht Gramatkes nicht überraschend und sei ein „normaler Vorgang“.

Die Medienmanager Gramatke und Fischer halten je 20 Prozent des Internetdienstleisters und waren auf Initiative von Pixelpark-Gründer Paulus Neef in das Unternehmen eingestiegen. Neef selbst hält noch 17,7 Prozent an Pixelpark. Ein Sprecher von Neef wies Gerüchte zurück, der Pixelpark-Gründer selbst wolle in den Aufsichtsrat einziehen. Neef sei derzeit in den USA unterwegs, um für Pixelpark Geschäfte vorzubereiten. Neef war im Dezember vom damals amtierenden Aufsichtsrat fristlos gekündigt worden, weil es Unregelmäßigkeiten beim Kauf der Logistikfirma ZLU im Jahr 2000 gegeben haben soll. Neef soll einen überhöhten Preis gezahlt haben. Ihm droht jetzt eine Schadensersatzklage der Gesellschaft.

0 Kommentare

Neuester Kommentar