Wirtschaft : Gespräche aus Telefonzellen deutlich teurer

BERLIN (vis).Seit dem 1.März gelten in den 150 000 öffentlichen Telefonhäuschen der Deutschen Telekom neue Tarife.Gespräche in den Münz- und Kartentelefonen sind danach um bis zu 400 Prozent teurer geworden.Ein Skandal, findet der Berliner Dieter Kühn."Diese drastische Verteuerung trifft gerade die Leute mit weniger Geld, die sich kein teures Handy leisten können", sagt er.

Tatsächlich kostet ein vierminütiges Ortsgespräch in der Telefonzelle nach 21 Uhr jetzt 80 Pfennig statt früher 20 Pfennig.Ein Drei-Minuten-Gespräch, das vormittags 40 Pfennig kostete, kostet heute 60 Pfennig - immerhin 50 Prozent teurer als vor der Preiserhöhung."Aber nur drei Prozent aller Gespräche, die in Telefonhäuschen geführt werden sind Ortsgespräche und die meistens vormittags", sagt Telekomsprecher Frank Domagala.Viele Kunden seien also nicht betroffen.Dafür seien Tarife in den Telefonzellen jetzt deutlich einfacher geworden.Ortsgespräche kosten rund um die Uhr an allen Tagen 20 Pfennig pro Minute.Früher konnte man dafür je nach Tageszeit mindestens 90 Sekunden telefonieren.

Ferngespräche sind dagegen seit erstem März billiger geworden.Die kosten jetzt rund um die Uhr an allen Tagen alle 30 Sekunden 20 Pfennig.Ein zweiminütiges Ferngespräch um 10 Uhr vormittags kostete früher 1,80 DM und heute 0,80 DM.Allerdings gibt es jetzt keinen Regionaltarif mehr.Für diese Gespräche gilt jetzt der Ferntarif.Kostenlos ist der Anruf aus der Telefonzelle bei der Hotline, die über die neuen Tarife Auskunft gibt: 0800/330 667.

Trotzdem: Gegenüber Februar hat sich das Telefonieren für die privaten Haushalte um 1,5 Prozent verteuert, meldete das Statistische Landesamt in Wiesbaden am Mittwoch.Der Preisanstieg sei auf die Einführung des neuen Tarifsystems für die Karten- und Münztelefone zurückzuführen.Allerdings liegt diesen Berechnungen die Annahme zugrunde, daß sich das Telefonverhalten der Deutschen seit 1995 nicht verändert hat.Zusammengefaßt sind Ortsgespräche im März - wegen der Tarifänderungen in den Münztelefonen - gegenüber Februar um 8,1 Prozent teurer geworden.Für Ferngespräche mußten dagegen 3,2 Prozent und für mobiles Telefonieren 0,4 Prozent weniger bezahlt werden.

Drastisch ist jedoch der Preisrückgang gegenüber März 1998.Die Statistiker errechneten, daß die deutschen Verbraucher für Telefondienstleistungen in diesem März 8,9 Prozent weniger ausgegeben haben als im Vergleichsmonat des Vorjahres.Am stärksten sind die Preise bei den Ferngesprächen gefallen, nämlich um 37,9 Prozent.

Ab 1.April sind die kostenfreien Service-Nummern der Deutschen Telekom nur noch über die 0800-Nummern zu erreichen.Die Nummern 01113 und 01114 werden abgeschafft.Kritik und Anregeungen werden jetzt unter der Nummer 0800/3301113 entgegengenommen.Unter 0800/3301000 erreichen Privatkunden die Auftragsannahme.Hier können zum Beispiel Telefonanschlüsse beantragt werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben