Wirtschaft : Gewinn je Aktie

-

Der Gewinn oder auch das Ergebnis je Aktie (siehe Seite 19) dient der Beurteilung der Ertragskraft eines Unternehmens. Die Kennziffer zeigt an, wie viel von dem erwirtschafteten Jahresüberschuss auf eine einzelne Aktie entfällt. Der Gewinn je Aktie wird errechnet, indem man den Überschuss durch die Anzahl aller Aktien eines Unternehmens dividiert. In Deutschland spielt die Kennziffer erst seit einigen Jahren eine Rolle. In den angelsächsischen Ländern, insbesondere in den Vereinigten Staaten, ist der Gewinn je Aktie eine entscheidende Größe zur Bilanzanalyse. Sein Vorteil gegenüber einer absoluten Gewinngröße besteht darin, dass Investoren klar erkennen können, ob beispielsweise durch Ausgabe neuer Aktien der Gewinn verwässert wurde, weil er nun – würde man ihn ausschütten – auf viel mehr Anteile verteilt werden müsste. Dies wäre aus der Sicht eines Einzelaktionärs negativ. fo

LEXIKON

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben