Wirtschaft : Gewinnmarge

-

Die Gewinnmarge (siehe Bericht auf Seite 15) gibt an, wie viel Prozent vom Umsatz der Gewinn ausmacht, den ein Unternehmen erwirtschaftet hat. Somit ist die Gewinnmarge ein Maßstab für die Umsatzrentabilität: Je höher die Marge, desto besser steht ein Unternehmen da – und desto eher kann es höhere Kosten oder geringere Preise verkraften. Unter dem Gewinn selbst versteht man den Ertrag eines Unternehmens abzüglich der Kosten. Bei der Unternehmensanalyse wird grundsätzlich unterschieden zwischen Brutto und Nettogewinnmarge. Bei der Errechnung der Bruttomarge werden Steuern nicht berücksichtigt, bei der Nettomarge ist der Gewinn nach Abzug der Steuern maßgeblich. sar

LEXIKON

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben