Global Economic Symposium : Banken zeigen etwas Demut

Die Branche präsentiert in Plön einige Vorschläge zur Kontrolle von Banken und Finanzprodukten.

Dieter Hanisch

Plön – Das dreitägige Global Economic Symposium auf dem Plöner Schloss von Optiker Günther Fielmann, das am Freitag zu Ende ging, hat eine strenge Kontrolle von Banken und den von ihnen angebotenen Finanzprodukten gefordert. Auf der zum zweiten Mal unter anderem vom Institut für Weltwirtschaft (IfW) in Kiel ausgerichteten Zusammenkunft mit über 300 Wissenschaftlern, Konzerngrößen und politischen Vertretern aller Kontinente konzentrierte man sich in verschiedenen Arbeitsgruppen auf das Thema Finanzkrise.

Das Treffen versteht sich als Denkfabrik mit Lösungskonzepten „für eine bessere Welt für die nächste Generation“, wie Dennis Snower, Chef des IfW, skizziert. Einig sei man sich in der Bewertung gewesen, dass Bankgeschäfte künftig einem Gütesiegel unterliegen müssen. So sollen Geldinstitute erst nachweisen, dass ihre Finanzprodukte keinen Schaden anrichten, ehe sie damit auf den Markt gehen dürfen, ähnlich dem Vorgehen in der Pharmabranche.

Ob man in Pittsburgh beim G-20-Gipfel in knapp zwei Wochen bereits solch ein Instrumentarium schaffen könne, bleibe abzuwarten. Wenn nicht, möge sich doch zumindest die EU darauf verständigen, ansonsten aber bliebe eine nationale Lösung, formulierte Snower den Wunsch des Symposiums.

Bundesbankchef Axel Weber forderte in Plön, dass Banken, die Staatshilfe bekommen hätten, dieses Jahr keine Boni zahlen. Auch er erwarte G-20-Regulierungen des Bankensektors: „Banken müssen krisenfest sein, das waren sie in der Vergangenheit nicht.“

Bankenvertreter berichteten von einer um sich greifenden Zurückhaltung. Traditionelle Finanzmodelle würden sie mehr und mehr mit Skepsis betrachten, neue Lösungen herbeisehnen. Wie demütig die Branche sich derzeit aber gibt, zeigt der fast revolutionär anmutende Vorschlag aus dem Kreise der Bankenvertreter: Kurzfristige Gewinne aus Bankgeschäften sollten höher besteuert werden als langfristige Erträge. Dieter Hanisch

0 Kommentare

Neuester Kommentar