GLOSSAR : GLOSSAR

Dampf statt Rauch kommt aus der E-Zigarette. Foto: picture-alliance/dpa Foto: picture alliance / dpa
Dampf statt Rauch kommt aus der E-Zigarette. Foto: picture-alliance/dpaFoto: picture alliance / dpa

WIE SIE FUNKTIONIERT

E-Zigaretten sind Geräte, mit deren Hilfe Raucher nikotinhaltige Flüssigkeiten, sogenannte Liquids, verdampfen können. Der Mechanismus wird dadurch aktiviert, dass der Raucher

an der E-Zigarette saugt
oder eine Taste auf dem Gerät drückt. Die Flüssigkeit verdampft dann bei Temperaturen zwischen 65 und 120 Grad Celsius und der Raucher atmet den dadurch entstehenden Nebel ein. Je nach Produkt kann man an einer solchen Zigarette bis zu 200 Mal ziehen – das entspricht in etwa einer Schachtel normaler Glimmstengel. Den Produkten entweicht im Gegensatz zu normalen Zigaretten, die schädlichen Rauch abgeben, Wasserdampf.

WAS DRINSTECKT

Liquids, die zum Befüllen der elektronischen Zigarette verwendet werden, bestehen in erster Linie aus Propylenglykol. Das ist ein Vernebelungsmittel, wie es auch in Dampfmaschinen in Diskotheken eingesetzt wird. Beigemischt ist außerdem oft Glycerin, eine Alkoholart, die auch in herkömmlichen Zigaretten verwendet wird. Die Liquids gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen, zum Beispiel Erdbeere und Vanille. Sie müssen nicht unbedingt mit Nikotin versetzt sein. Die meisten enthalten den Stoff allerdings in einer Menge von bis zu 18 Milligramm pro Milliliter. Einzelne Hersteller bieten auch höhere Nikotinkonzentrationen mit 20, 24 oder 36 Milligramm Nikotin pro Milliliter an.

WELCHE FORMEN ES GIBT

Nicht immer sehen E-Zigaretten aus wie Zigaretten. Oft haben sie die Form eines Stiftes, manche Händler bieten auch elektronische Zigarren oder Pfeifen an. Sie unterscheiden sich auch in der Nachfüllbarkeit: Es gibt zum einen Mehrweg-E-Zigaretten mit Einmalkartuschen und welche mit nachfüllbaren Kartuschen. Außerdem gibt es auch Einmalprodukte, sogenannte Disposables, die Raucher nach dem Gebrauch wegwerfen können.

WO ES SIE GIBT

E-Zigaretten und die dazu gehörigen Liquids werden überwiegend online, aber auch bei kleineren Händlern am Kiosk verkauft. Je nach Art und Hersteller fallen die Kosten unterschiedlich aus. Um die 50 Euro kostet eine E-Zigarette eines Markenherstellers. Der Großteil der Zigaretten wird aus China importiert. Die Liquids kommen aber immer häufiger aus Europa und auch aus Deutschland. jur

0 Kommentare

Neuester Kommentar