GLÜCKSSPIEL IN BERLIN : Tippen und Wetten nach strengen Regeln

DAS MONOPOL

Bisher darf nur die staatliche Deutsche Klassenlotterie Berlin (DKLB) das klassische Lotto und die meisten Sportwetten anbieten; für Pferderennen gilt keine Einschränkung. Nach Ansicht privater Anbieter verstößt das Monopol gegen europäisches Recht. Manche Firmen sind noch mit Lizenzen aus DDR-Zeiten aktiv.

DIE SPIELCASINOS

Die Spielbanken am Potsdamer Platz und Alexanderplatz werden privat geführt, haben aber eine staatliche Konzession. Für reine Automatencasinos ist diese nicht nötig, Vorschriften zur Spieldauer und Gewinnausschüttung sollen aber auch dort die Spielsucht eindämmen. Zutritt haben nur Erwachsene.

DIE GELDVERTEILUNG

Die DKLB zahlt 50 Prozent der Spieleinsätze als Gewinn aus. 16,7 Prozent fließen als Steuer dem Landeshaushalt zu. 20 Prozent gehen an die Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin, die gemeinnützige Einrichtungen fördert. Die übrigen Einnahmen dienen unter anderem als Provision für Annahmestellen. CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben