Großaktionär : Spanischer Baukonzern ACS will Hochtief übernehmen

Der spanische Mischkonzern und Hochtief -Großaktionär ACS bereitet Medienberichten zufolge eine Übernahme des größten deutschen Baukonzerns Hochtief vor.

Arbeiter des Essener Baukonzern Hochtief.
Arbeiter des Essener Baukonzern Hochtief.Foto: ddp

Real-Madrid-Präsident Florentino Pérez will mit seinem spanischem Baukonzern ACS nach Medienberichten den deutschen Konkurrenten Hochtief übernehmen. Die Madrider Börsenaufsicht setzte am Donnerstag die Notierung des ACS- Aktienkurses einstweilen aus.

Bei dem Essener Unternehmen sei bislang kein Angebot eingegangen, sagte ein Hochtief-Sprecher auf Anfrage. „Wenn ein Angebot vorliegen sollte, werden wir das natürlich sorgfältig prüfen und dann eine qualifizierte Stellungnahme abgeben“, hieß es.

Die spanische Wirtschaftspresse hatte zuvor unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtet, Pérez bereite mit dem spanischen Branchenführer ein Angebot zur Übernahme von 100 Prozent der Kapitalanteile von Hochtief vor.

ACS ist bereits mit knapp 30 Prozent an dem deutschen Unternehmen beteiligt. Wenn es seinen Anteil über diese Marke hinaus aufstocken will, ist es nach spanischem Recht verpflichtet, ein Angebot für eine Übernahme des Gesamtkapitals vorzulegen. Das Gesamtpaket wird nach Angaben der spanischen Zeitung „El País“ auf 2,7 Milliarden Euro geschätzt. (dpa)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben