Wirtschaft : Gut versichert

NAME

Egal ob Ihr Hund den Postboten oder sich selbst verletzt – die richtige Versicherung kann Ihnen eine Menge Ärger ersparen. Denn ein Tierhalter haftet für jeden Schaden, den sein Haustier verursacht; auch wenn er dafür gar keine Schuld trägt. Während Katzen und andere Haustiere in der privaten Haftpflichtversicherung automatisch mitversichert werden, müssenHundebesitzer eine spezielle Tierhalter-Haftpflichtversicherung abschließen. Fast alle großen Versicherungen bieten solche Policen an. Sie kosten abhängig vom abgesicherten Schaden zwischen 60 und 170 Euro pro Jahr. Kampfhunde sind jedoch fast immer vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

Wenn nicht, dann lassen Versicherer die Besitzer von Bull-Terriern, Pitbull-Terriern oder American Staffordshire-Terriern meist tief in die Tasche greifen. Die Uelzener Versicherung nimmt Kampfhunde zum Beispiel nur gegen einen Aufschlag von 50 Prozent auf den normalen Haftpflicht-Preis von 96 Euro im Jahr auf. Nur die Agila Versicherung hat ein Herz für Kampfhundebesitzer: Sie verlangt unabhängig von der Rasse 72 Euro im Jahr.

Viel weniger verbreitet als die Hundehaftpflicht sind Hunde-Krankenversicherungen. Die Uelzener hat ihre wegen mangelnder Nachfrage sogar abgeschafft und bietet nur noch Operations-Versicherungen an, die rund 100 Euro im Jahr kosten. Einen Rundum-Schutz für Vorsorge und Behandlung hat die Agila Versicherung im Angebot. Abhängig vom Alter und von der Rasse des Hundes zahlt man dafür zwischen 360 und 480 Euro im Jahr. shr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben