Wirtschaft : Handwerk: Bald alle 850 000 Betriebe im Internet

csp

Das deutsche Handwerk will stärker das Internet nutzen. Nicht nur der Abruf von Produktinformationen, sondern vor allem die Präsentation von eigenen Angeboten sowie der Handel sollen mit einem neuen Internet-Auftritt gefördert werden. Das kündigten Bundeswirtschaftsminister Werner Müller und Hanns-Eberhard Schleyer, Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), am Dienstag in Berlin an. Durch den Zugriff auf 18 Datenbanken soll das neue Beratungs- und Informationssystem (BIS) die Handwerksbetriebe in den Bereichen Unternehmensführung, Marketing und Technologie beraten. Durch ein Frühwarnsystem könnten so beispielsweise Insolvenzen verhindert werden, erläuterte Schleyer. Nach dem Ausbau der seit Juni verfügbaren ZDH-Homepage sollen bald alle 850 000 Handwerksbetriebe im Netz stehen. Minister Müller will das auf drei Jahre angelegte Sechs-Millionen-Mark-Projekt zur Hälfte fördern.

Am Rande der Veranstaltung wurde bekannt, dass ZDH und Wirtschaftsministerium bis Jahresende gemeinsam die Handhabung der Handwerksordnung verändern wollen. So soll das Erbenprinzip weniger restriktiv angewandt, an der Meisterprüfung jedoch festgehalten werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben