Hauptversammlung : Daimler-Chrysler erwartet mehr Ertrag

Der Autokonzern Daimler-Chrysler erwartet in diesem Jahr eine verbesserte Ertragslage und will den operativen Gewinn in den Folgejahren kontinuierlich weiter steigern.

Berlin - Auf der Hauptversammlung am Mittwoch in Berlin kündigte Konzernchef Dieter Zetsche weiter an, dass der Konzern seine Beteiligung am europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern EADS weiter verringern wolle. Man werde aber mit mindestens 15 Prozent ein wesentlicher Anteilseigner von EADS bleiben und dabei auch die deutsch-französische Balance bewahren. In der vergangenen Woche hatte Daimler-Chrysler angekündigt, sich von 7,5 Prozent des bislang 30-Prozent-Aktienpakets zu trennen.

Zetsche sieht die Chance, den Absatz in der Mercedes Car Group in diesem Jahr stärker steigern zu können als geplant. Er erneuerte zwar die Prognose, 2006 beim Absatz das Vorjahresniveau zu erreichen. Aber er betonte: «Wenn Sie sich die Verkäufe im ersten Quartal ansehen, dann gibt es auf das Jahr gesehen durchaus eine Chance darüber hinaus.» Im ersten Quartal setzte die Mercedes Car Group zwölf Prozent mehr Autos ab. Wie geplant solle 2007 eine Umsatzrendite von sieben Prozent erreicht werden.

Erstmals veröffentlichte ein Daimler-Chrysler-Konzernchef sein Gehalt. Im Vorgriff auf die ab dem kommenden Jahr geltende gesetzliche Regelung erklärte Aufsichtsratschef Hilmar Kopper, Zetsche bekomme für 2006 ein Grundgehalt von 1,5 Millionen Euro. Zusätzlich erhalte er bei 100-prozentiger Zielerreichung einen Bonus von 150 Prozent des Grundgehalts (2,25 Mio Euro). Außerdem würden ihm zusätzlich 59 563 Aktien zugeteilt, deren Auszahlung im Jahr 2010 zum dann gültigen Kurs erfolge. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar