Ifa in Berlin : Telekom stellt neuen Universaltarif vor

Alle Tarife beinhalten eine Festnetz- und Mobilfunkflatrate, unbegrenzten Internetzugang und 500 Megabyte Mobildaten. Und Samsung präsentiert seine Vision vom vernetzten Zuhause.

von
Von der Waschmaschine bis zur Heizung: Künftig lässt sich alles über das Smartphone steuern. Smart Home, nennt die Telekom das.
Von der Waschmaschine bis zur Heizung: Künftig lässt sich alles über das Smartphone steuern. Smart Home, nennt die Telekom das.Foto: dpa

Die Zeiten, in denen man für Handy, Festnetz und Internet-Fernsehen drei verschiedene Rechnungen bekam, neigen sich dem Ende zu. Telekom-Deutschlandchef Niek Jan van Damme kündigte am Freitag auf der Ifa einen neuen Universaltarif an – für Zuhause und auch unterwegs. „Es führt kein Weg mehr daran vorbei“, die verschiedenen Dienste in einem Tarif anzubieten, sagte van Damme. Umfragen hätten ergeben, dass 63 Prozent der Kunden daran interessiert seien, das gesamte Angebot aus einer Hand zu beziehen. Auch andere Anbieter arbeiten daran. Vodafone hatte am Tag zuvor ein ähnliches Tarifmodell auf der Ifa vorgestellt.

Alle wollen Komplettanbieter werden

Lange Zeit war die Telekom der einzige Anbieter, der das komplette Angebot aus Festnetz, Mobilfunk und Internetfernsehen aus einer Hand anbieten konnte. Doch das gilt seit einer Weile nicht mehr. Der Mobilfunkanbieter Vodafone hat Kabel Deutschland übernommen, Telefónica O2 bietet schon seit längerem Mobilfunk und Festnetz aus einer Hand und geht nun mit E-Plus zusammen, auch der Internetprovider United Internet hat sich mit Versatel ein eigenes Netz zugelegt. Die Konkurrenz hat sich also verstärkt.

Den Universaltarif gibt es ab 55 Euro

Die Telekom stellt drei Tarifklassen mit unterschiedlichen Preisen und Leistungen zur Auswahl. Alle Tarife beinhalten eine Festnetz- und Mobilfunkflatrate, unbegrenzten Internetzugang und 500 Megabyte Mobildaten im Monat. Der Einsteigertarif beginnt bei knapp 55 Euro im Monat, der teuerste Universaltarif kostet rund 80 Euro im Monat. Für alle Tarife gilt in den ersten sechs Monaten ab Vertragsabschluss ein niedrigerer Preis. Konkurrent Vodafone hatte am Tag zuvor einen ähnlichen Einheitstarif angekündigt, der bei knapp 60 Euro beginnt und ab Herbst verfügbar sein soll.

Wie bereits im Tagesspiegel-Interview angekündigt, stellte die Telekom auch einen neuen Hybrid-Router vor, der sich gleichzeitig über DSL und LTE mit dem Internet verbindet. Das Speedport Hybrid genannte Gerät kann die Bandbreiten beider Anschlusstechniken kombinieren und soll so höhere Datenübertragungsraten liefern.

Das vernetzte Zuhause

Auf der Ifa stellte am Freitag auch Samsung-Chef Boo-Keun Yoon die Zukunftsvisionen seines Unternehmens vor. Er sieht vernetzte, modulare Wohnungen als Lösung für die wachsende Bevölkerung in den Städten. Wohnungen werden dann flexible Wände haben und – ausgestattet mit Sensoren – viele Aufgaben automatisch für ihre Bewohner übernehmen. „Technologie muss in die Lebenswelt der Menschen passen, ihre Bedürfnisse erahnen und erfüllen“, sagte Yoon. „Die Technologie, die wir heute in unserem Zuhause sehen, ist erst der Anfang.“ Neben Samsung zeigen auch Hausgerätehersteller wie Bosch, Siemens und Miele ihre Ideen für Backöfen und Waschmaschinen, die über Apps gesteuert werden können. Auch die genauere Steuerung von Heizungen ist ein Thema. Die Telekom nennt das Smart Home. (mit dpa)

6 Kommentare

Neuester Kommentar