Wirtschaft : Importpreise: Im Januar erneuter Rückgang

Die deutschen Einfuhrpreise sind im Januar erneut gesunken. Als Gründe gelten der gefallene Ölpreis sowie gesunkene Rindfleischpreise. Im Vergleich zum Vormonat fielen die Importpreise um 0,8 Prozent nach einem starken Rückgang um 2,2 Prozent im Dezember, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mit. Analysten hatten mit einem leichteren Rückgang um 0,3 Prozent gerechnet. Ohne die Berücksichtigung von Erdöl und Mineralölerzeugnissen seien die Preise um 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Einfuhrpreise im Januar um 6,5 Prozent nach einem Anstieg von 8,2 Prozent im Dezember. Analysten waren von einem Plus von 7,1 Prozent ausgegangen. Im Vergleich zum Januar 2000 hätten sich insbesondere Erdgas (plus 88,4 Prozent), Edelmetalle (plus 61,4 Prozent) Schweinefleisch (plus 39,3 Prozent), Mineralölerzeugnisse (plus 13,8 Prozent) und Erdöl (plus 10,4 Prozent) verteuert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben