Wirtschaft : Indexfonds bei Profis gefragt

Frankfurt am Main - Viele institutionelle Investoren aus den USA wollen einer Studie zufolge künftig stärker börsennotierte Indexfonds (ETFs) nutzen. Rund 48 Prozent der Vermögensverwalter sowie 35 Prozent der Pensionsfonds und Stiftungen wollten ETFs bis 2013 in größerem Umfang nutzen als momentan, zeigten die am Mittwoch vorgelegten Ergebnisse einer Umfrage des US-Analysehauses Greenwich Associates. Nur neun Prozent der Pensionsfonds und Stiftungen und keiner der Vermögensverwalter wollten sich aus den Produkten zurückziehen. Der Rest wolle ETFs weiterhin in bisherigem Maße einsetzen.

Die meisten Vermögensverwalter halten börsennotierte Indexfonds in der Regel höchstens einen Monat in ihren Portfolios. Unter den Pensionsfonds und Stiftungen überwiegen diejenigen, die normalerweise länger als ein Jahr in ETFs investiert bleiben. Über beide Gruppen hinweg nutzen die Investoren börsennotierte Indexfonds vor allem, um Geld zwischenzuparken und Aktienquoten kurzfristig zu erhöhen. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar