Wirtschaft : Integration zeigt Wirkung

-

Die Integration der Dresdner Bank in den Konzern kommt voran. Im ersten Halbjahr haben die Allianz-Versicherungsagenturen rund 162 000 Neukunden für die Bank gewonnen, rund 50 Prozent mehr als im Vorjahr. Für das gesamte Jahr werden 300 000 angestrebt. Umgekehrt hat sich das Neugeschäft bei über die Bank vertriebenen Lebensversicherungsprodukten im ersten Halbjahr verdoppelt.

Die Dresdner Bank hat im zweiten Quartal dank besserer Handelsergebnisse und einer anhaltend niedrigen Risikovorsorge den operativen Gewinn gesteigert. Unter dem Strich gab der Gewinn von April bis Juni zwar um rund ein Fünftel auf 198 Millionen Euro nach, im Vorjahr hatte die Bank allerdings durch den Verkauf von Beteiligungen 218 Millionen Euro Sondererträge verbucht. Diesmal fielen nur zwölf Millionen Euro an. Operativ konnte die Dresdner Bank den Quartalsgewinn um mehr als die Hälfte auf 319 Millionen Euro steigern.

Von dem Einbruch der Aktienmärkte blieb sie offenbar unberührt: Das Handelsergebnis verdreifachte sich auf 399 Millionen Euro. Die Deutsche Bank musste im Eigenhandel hingegen einen Verlust hinnehmen. Die Kosten der Dresdner, die erst kürzlich den Abbau von rund 2500 ihrer 28 800 Stellen ankündigte, sind weiter hoch. So musste das Institut im Quartal 81,0 (Vorjahr 82,5) Cent aufwenden, um einen Euro Ertrag zu generieren. Im Gesamtjahr soll diese Cost-Income-Ration auf unter 80 Cent gedrückt werden. dr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben