Wirtschaft : Intel enttäuscht die Wall Street

-

Berlin - Neben Tokio hatten die US-Börsen noch die Quartalszahlen von Intel und Yahoo zu verarbeiten. Diese waren zwar nicht schlecht, erfüllten aber nicht die Erwartungen der Analysten.

So gab Intel , der weltweit größte Produzent von Computerprozessoren, einen um etwa ein Viertel höheren Nettogewinn von 2,5 Milliarden Dollar oder 40 Cent je Aktie bekannt. Analysten hatten jedoch im Schnitt 43 Cent je Aktie erwartet. Beim Umsatz legte Intel um sechs Prozent auf 10,2 Milliarden Dollar zu. Hier waren die Analysten von 10,6 Milliarden Dollar ausgegangen. An der Wall Street gab die Aktie am Mittwoch um rund zehn Prozent nach.

Die Yahoo -Papiere verloren rund zwölf Prozent. Für das zurückliegende Quartal gab der Konzern einen Nettogewinn ohne Sonderposten von 247 Millionen Dollar bekannt. Im Vorjahreszeitraum hatte der Ertrag bei 197 Millionen Dollar gelegen. Der Umsatz erhöhte sich um 36 Prozent auf 1,07 Milliarden Dollar. Analysten hatten mit einem Anstieg um 37 Prozent gerechnet.

Der Computerkonzern IBM hat seinen Gewinn im abgelaufenen Quartal trotz eines Umsatzrückgangs um 13 Prozent auf 3,1 Milliarden Dollar gesteigert. Die Zahlen stießen auf ein gemischtes Echo. IBM-Aktien gewannen am Mittwoch rund 1,8 Prozent, nachdem sie am Vortag 1,3 Prozent verloren hatten. dr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben