Wirtschaft : Internet-Stellenanbieter übertrifft Umsatzerwartungen - Umbenennung in Job-Today AG

pet

Der Berliner Internet-Stellenanbieter DV-Job will zu einem europäischen Anbieter spezialisierter Internet Stellenmärkte werden. "Wir werden uns dabei weiter auf einzelne Regionen konzentrieren", sagte Vorstandsmitglied Jürgen Grenz auf der ersten Bilanzpressekonferenz am Mittwoch. Grenz geht davon aus, dass der Fachkräftemangel im IT-Bereich weiter anhalten wird und sieht darum große Wachstumspotenziale.

Im vergangenen Jahr hat DV-Job mit einem Umsatz von 3,1 Millionen Euro die eigenen Erwartungen übertroffen. Vergleichszahlen aus 1998 liegen nicht vor, da das Unternehmen erst im Juni 1998 gegründet worden war. Der Jahresfehlbetrag war mit 1,67 Millionen Euro etwas höher als geplant. Das Unternehmen begründete dies mit den Kosten von 1,25 Millionen Mark für den Börsengang im Juni 1999. Darüberhinaus seien hohe Aufwendungen durch die Gründung sieben weiterer regionaler Stellenmärkte in Deutschland angefallen. Im ersten Quartal 2000 verzeichnete das Unternehmen mit 1,46 Millionen Euro ein starkes Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahreszeitraum (0,51 Millionen Euro). Die endgültigen Zahlen sollen am 26. Mai vorgelegt werden. Für das Jahr 2000 peilt das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 6,4 Millionen Euro an. Die Gewinnzone soll 2001 erreicht werden.

Der Wandel des Unternehmens von einem deutschen EDV-Stellenmarkt zu einem internationalen Betreiber spezialisierter Internet-Stellenmärkte soll auch in einem Namenswechsel zum Ausdruck gebracht werden: Künftig wird das Unternehmen "Job Today AG" heißen. Um sich für weiteres Wachstum zu rüsten, soll das Grundkapital von derzeit 2,8 Millionen Euro auf 5,6 Millionen Euro erhöht werden. Eine entsprechende Vorlage will der Vorstand der Hauptversammlung am 26. Juni zur Abstimmung vorlegen. Das Unternehmen unterhält bereits spezialisierte Job-Stellenmärkte in Österreich, Spanien und der Schweiz. Noch in diesem Jahr soll eine Ausdehnung nach England und Frankreich erfolgen.

Im vergangenen Jahr verzeichnete DV-Job 2,55 Millionen Zugriffe. Allein im ersten Quartal 2000 lag die Zahl bereits bei 1,12 Millionen. Die meisten Nutzer sind nach Unternehmensangaben IT-Fachkräfte. "Es gibt wenig Indikatoren, dass sich der Fachkräftemangel legen wird", sagte Grenz. Für das Jahr 2000 geht das Unternehmen mit Bezug auf eine Forrester-Studie von einem Marktvolumen von 90 Millionen Euro in Deutschland und 400 Millionen Euro in Europa aus. Ohne Ausländer sei der Bedarf nicht zu decken. DV-Job, das zurzeit 90 Mitarbeiter beschäftigt, setzt vor allem auf osteuropäische Fachleute: "Dort ist das Image Deutschlands besser als in Indien", sagte Grenz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar