Wirtschaft : Investitionen in den neuen Ländern sollen vorgezogen werden

BERLIN (Tsp).Zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit sollen für 1998 geplante öffentliche Investitionen möglicherweise um einige Monate vorgezogen werden.Dafür sprachen sich Bundeswirtschaftsminister Günter Rexrodt sowie Vertreter von Verbänden und Gewerkschaften bei einem Treffen zur Umsetzung des Luxemburger Beschäftigungsgipfels aus.Wie das Wirtschaftsministerium am Donnerstag mitteilte, sollten nach Auffassung der Gesprächsteilnehmer vor allem Vorhaben in den neuen Ländern vorgezogen werden.Konkrete Entscheidungen sei noch nicht gefallen.Rexrodt begrüßte es, daß Gewerkschaften und Arbeitgeber den Kurs der Bundesregierung zur Stärkung des Mittelstandes unterstützten.Vor allem Dienstleistungsunternehmen müßten gefördert werden.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben