Wirtschaft : Investmentgeschäft: Goldman Sachs vor wichtigem Quartal

Die Analysten der Bank J.P. Morgan Chase haben die Gewinnschätzungen für die Investmentbank Goldman Sachs nach der Bekanntgabe der jüngsten Quartalsergebnisse reduziert. Der Grund: Die auf kurze Sicht erwartete Schwäche im Investmentbanking, also bei der Beratung von Fusionen oder den Emissionsgeschäften. Obwohl das Ergebnis von Goldman die Erwartungen übertroffen hatte, glauben die Analysten, dass es für Goldman schwierig sein dürfte, dies im zweiten Quartal zu wiederholen. In der Telefonkonferenz nach Bekanntgabe der Gewinne hätten die Goldman-Manager mitgeteilt, dass die Auftragslage im Investmentbanking in diesem Quartal deutlich zurückgegangen sei. Selbst gesunde Einkünfte aus dem Eigenhandel könnten diese Schwäche wahrscheinlich nicht ausgleichen. Während J.P. Morgan Goldman nur mit einer marktneutralen Entwicklung rechnet, empfiehlt Analyst Guy Moszkowski von Salomon Smith Barney den Wert weiter zum Kauf, obwohl auch er die Erwartungen an die kurzfristige Kursentwicklung etwas reduziert hat.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben