Wirtschaft : Italien

NAME

Italiens Finanzminister Giulio Tremonti hat sich in der Debatte um die strikte Einhaltung des Stabilitätspaktes bisher am weitesten aus dem Fenster gelehnt. Tremonti will einen „Stabilitätspakt light“. Weder Staatsausgaben für Infrastruktur noch für Verteidigung, Entwicklungshilfe und Strukturreformen würden sich dann künftig in den Defizitberechnungen niederschlagen. Bereits für 2001 soll Rom nach Angaben von Eurostat die Defizitquote verschönt haben, indem erwartete Einnahmen aus Lotto- und Immobilienverkäufen verrechnet wurden. Für dieses Jahr wird eine Defizitquote von einem Prozent veranschlagt – doppelt so viel wie bisher erwartet. Vorsichtshalber will sich Rom jetzt für einen ausgeglichenen Etat ein Jahr länger Zeit lassen.mo

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben